Kleineres Minus in Wellen

Mit mehr Gewerbesteuer und höheren Schlüsselzuweisungen rechnen die Finanzexperten der Verbandsgemeindeverwaltung für Wellen. Der Rat hat die Kalkulation für 2010 beschlossen.

Wellen. (api) Der Ortsgemeinderat Wellen hat den Haushaltsplan für 2010 beraten und beschlossen. Zwar steht immernoch ein Minus vor den jeweiligen Haushalten, aber es ist nicht mehr so dick wie im Vorjahr. Jeweils sind die Fehlbeträge um etwa 50 000 Euro gesenkt worden. Dies ist vor allem der Erwartung einer höheren Gewerbesteuer und einer höheren Schlüsselzuweisung geschuldet. Im aktuellen Plan weist der Ergebnishaushalt, in dem alle Ressourcenverbräuche, also unter anderem Abschreibungen, erfasst sind, bei Erträgen in Höhe von 1,1 Millionen Euro und Aufwendungen in Höhe von 1,26 Millionen Euro ein Minus von 153 000 Euro aus. Im Finanzhaushalt, der die Ein- und Auszahlungen des laufenden Betriebs und Kosten für Investitionen darstellt, stehen insgesamt 1,6 Millionen Euro Einzahlungen den Auszahlungen von 1,7 Millionen Euro gegenüber.

2009 waren laut Jahresabschluss die geplanten 340 000 Euro Kredit nicht erforderlich. Lediglich 4000 Euro wurden als Kredit für die Investitionen aufgenommen. Für 2010 wird im Plan mit etwa 288 000 Euro neuen Schulden für die anvisierten Investitionen gerechnet. Als Hauptpunkt ist dabei die Sanierung des Tennensportplatzes mit mehreren Hunderttausend Euro aufgeführt. Wie dieses Projekt endgültig umgesetzt wird, ist aber noch nicht abschließend geklärt. Mit 30 000 Euro schlägt die Beschaffung eines gebrauchten Traktors und mit rund 50 000 Euro die Veränderungen im Kindergarten zur zusätzlichen Aufnahme von Ein- und Zweijährigen zu Buche. Wird alles umgesetzt wie geplant, beträgt der Schuldenstand Ende 2010 rund 535 000 Euro.

Mehr von Volksfreund