1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Kommunalpolitik: Kleines Dorf, viele Projekte

Kommunalpolitik : Kleines Dorf, viele Projekte

Das Bürgerhaus erhält einen Anbau, die Kita wird erweitert – dies sind zwei der Projekte der Ortsgemeinde Fisch.

() Der TV hat alle Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde Saarburg nach den wichtigsten Projekten in ihrem Ort in diesem und im vergangenen Jahr gefragt. Hier die Antworten von Otmar Wacht, Ortsbürgermeister von Fisch.

Projekte 2017 Das wichtigste Projekt im vergangenen Jahr war für Otmar Wacht der Anbau für das Bürgerhaus, mit dem die Gemeinde begonnen hat. Geplant sei, am Jakobushaus einen Jugendraum zu schaffen und einen Aufenthaltsraum für Vereine, der hauptsächlich vom Sportverein genutzt werden soll. Die Gemeinde wolle in dem Aufenthaltsraum  gelegentlich jedoch auch größere Ortsgemeinderatssitzungen, Versammlungen oder auch Seniorentreffen organisieren. Der Jugendraum könnte laut Wacht darüber hinaus auch als Begegnungsstätte für generationsübergreifende Veranstaltungen genutzt werden. Wacht sagt: „Durch engagierte Planung unserer jungen Bürger und mit Hilfe der Politik konnte im August 2017 bereits mit den Vorarbeiten begonnen werden. Hier wird zum größten Teil mit freiwilligen Helfern gearbeitet.“

Als weiteres wichtiges Projekt 2017 nennt Wacht den Start der Initiative Fischer Nachbarschaftshilfe (FiNa). Ziel der Initiative ist es, allen Fischer Bürgern Hilfestellung und Unterstützung im Rahmen der organisierten Nachbarschaftshilfe vermitteln zu können. Drei Ansprechpartner für verschiedene Altersgruppen stehen zur Verfügung. Die Arbeit wird ehrenamtlich geleistet. Zudem haben viele freiwillige Helfer in Fisch den Spielplatz der Kita erweitert. Der Spielbereich wurde um eine Wassermatschanlage bereichert, die im Frühjahr 2018 ihrer Bestimmung übergeben wird.

Ebenfalls in ehrenamtlicher Arbeit wird laut Wacht das Fischer Feuerwehrgerätehaus erweitert und modernisiert. Für den Ortsbürgermeister war auch die Abschlussveranstaltung des Streuobstwiesenprojekts mit dem Naturpark Saar-Hunsrück ein wichtiges Projekt. Wacht sagt: „Der Besuch von Umweltministerin Höfken und die sehr gute Zusammenarbeit aller Fischer Vereine haben diesem Fest einen würdigen Rahmen gegeben.“

Projekte 2018 In diesem Jahr werden laut Wacht in Fisch die Arbeiten am Anbau des Bürgerhauses fortgeführt. Dafür stünde eine Summe von 110 000 Euro zur Verfügung. Der Anteil der Ortsgemeinde betrage 41 000 Euro. Der Rest werde durch Zuschuss und Eigenleistung gestemmt.

In diesem Jahr steht in Fisch zudem die Erweiterung der Kita um eine dritte Gruppe an. Diese Arbeiten sollen im Frühjahr beginnen und kosten voraussichtlich 276 000 Euro. Zudem soll 2018 ein Lern- und Erlebnis-Spielplatz für die Kita geplant und gebaut werden. Daran beteiligt sind die Kita, der Naturpark Saar-Hunsrück und die Gemeinde. Der Naturspielplatz soll in den Streuobstwiesen in Waldnähe entstehen. Laut Wacht ist in Fisch zudem vorgesehen, eine Buswartehalle zu verlegen, die an gefährlicher Stelle liegt.

Ämtertausch Auf die Frage, mit welchem Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde Saarburg er denn gerne mal den Job tauschen würde, antwortet Wacht:  „Über diese Frage habe ich mir viele Gedanken gemacht. Wie aus den vorgenannten Projekten zu erkennen ist, sind alle diese Aktionen für unsere kleine Gemeinde eine enorme Leistung. Zusätzlich zu den Projekten haben alle acht aktiven Vereine in Fisch viel Programm über das ganze Jahr. Nach wie vor macht es mir persönlich einen Riesenspaß, mit so vielen engagierten Menschen zusammenarbeiten zu dürfen. Aus diesem Grunde möchte ich meinen Job hier in Fisch mit keinem meiner Amtskollegen tauschen.“