Kodo-Warnkappe signalisiert: "Fuß vom Gas!"

Kodo-Warnkappe signalisiert: "Fuß vom Gas!"

Die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung will mit dem Kodo-Projekt einen aktiven Beitrag für ein familien- und kinderfreundliches Umfeld in der Verbandsgemeinde Konz leisten. Schutzkobold Kodo steht als Symbol für das landesweit erste Netzwerk für Kinder.

Konz. Seit 2014 ist in der Verbandsgemeinde Konz auf Initiative der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung (KoDoBüSt) das erste Netzwerk für Kinder in Rheinland-Pfalz aktiv. Rund 100 Geschäfte, Praxen, Banken, Weingüter, Schulen, Behörden und Vereine haben sich verpflichtet, Kindern bei der Lösung ihrer kleinen Alltagsprobleme zur Seite zu stehen
Als Symbol für dieses Netzwerk steht der lustige Schutzkobold Kodo. Der wurde von Grundschülern in einer Ur-Wahl mehrheitlich als das schönste Motiv ausgewählt.
Maßgeblich unterstützt wurde der Aufbau des Netzwerkes vom Konzer Stadtmarketing Verein und von Professorin Silvia Martin. Sie ist mit ihrem Konzer Möbelhaus nicht nur Netzwerkpartner, sondern hat auch die Patenschaft für das Kodo-Projekt übernommen und die Aktivitäten finanziell großzügig gefördert.
So konnten auch die in diesem Jahr eingeschulten Kinder in der Stadt und Verbandsgemeinde Konz mit leuchtend-gelben Warnkappen mit dem Kodo-Logo ausgestattet werden.
Die Warnkappen wurden von Clemens Schäfer, Geschäftsleiter von Möbel Martin in Konz, gemeinsam mit Hartmut Schwiering, Vorsitzender der KoDoBüSt, verteilt.
Für alle Verkehrsteilnehmer gilt: Wo immer die gelbe Kodo-Warnkappe leuchtet, Fuß vom Gas, und bremsbereit sein. Hier sind Kinder unterwegs, die unser lustiger Schutzkobold Kodo beschützt.
Der Kodo-Flyer liegt bei allen Netzwerkpartnern und in den Grundschulen aus und beinhaltet ein bebildertes Adressenverzeichnis aller Netzwerkpartner. Neue Kodo-Partner sind willkommen. Es genügt, sich auf <%LINK auto="true" href="http://www.konzer-doktor-buergerstiftung.de" text="www.konzer-doktor-buergerstiftung.de" class="more"%> die Ehrenerklärung herunterzuladen und diese ausgefüllt an die KoDoBüSt zu senden. Nach Prüfung der Ehrenerklärung und Entrichtung einer einmaligen Schutzgebühr von 50 Euro ist man automatisch Kodo-Netzwerkpartner. red