1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Könener Sänger feiern ihren Jahreshöhepunkt

Könener Sänger feiern ihren Jahreshöhepunkt

Der fröhliche Höhepunkt im Jahr des Gesangvereins Lyra Könen ist der Bunte Abend zur Fastnachtszeit. Dann singt nicht nur der Chor, sondern Vereinsmitglieder und -freunde führen auch Sketche und Büttenreden auf.

Konz-Könen. "Mit Gesang und Humor geht alles besser" hieß in diesem Jahr das Motto der Veranstaltung. Nach dem Eröffnungslied "Musik du heilige Kunst" hieß der 1. Vorsitzende Rudolf Hauser die Gäste herzlich willkommen. Im Verlauf des Programms boten die Sänger unter der Leitung ihres Chorleiters Lothar Feiber ein breites Spek trum aus der Chorliteratur an.
Von den Vorträgen der bekannten Evergreens "Man müsste nochmal zwanzig sein", "O Donna Clara" und "Ich hab das Fräul'n Helen baden sehn" waren die Gäste hellauf begeistert. Mit ausgeprägter Souveränität sorgte die Sopranistin Antonia Lutz einmal mehr mit Liedern wie "Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh'n" sowie "Wer wird denn weinen, wenn man auseinander geht" für einen musikalischen Leckerbissen an diesem Abend. Das Publikum sang und klatschte mit.
Auch einen Abstecher auf die hohe See präsentierte der Chor mit den Liedern "Heimweh", "Santiano" und "Frei wie der Wind" dem Publikum.
Neben den Chorauftritten standen auch Vorträge und Sketche auf dem Programm. Maria Frank, beleuchtete auf märchenhafte Weise in der Rolle als Rumpelstilzchen das Dorfgeschehen. Dabei bekam die städtische Obrigkeit gehörig ihr Fett ab. Später berichtete sie als Märchenerzählerin in vier Akten aus der Sicht eines modernen Aschenputtels vom geheimnisvollen Leben auf der Saarburg bis hin zu dem märchenhaften Treiben im Konzer Rathaus und hielt bei ihrem Vortrag dabei gleich vier fabelhafte Märchenfiguren, die aus den Reihen der Sänger stammten, ständig auf Trab.
Albert Fisch, als Könener Original längst bekannt, konnte die Gäste in seinem Vortrag über seine leider erfolglose Gebissrenovierungsmaßnahme begeistern.
Das Publikum bedankte sich nach dem Lied "Ein schöner Tag zu Ende geht" mit viel Beifall bei den Sängern. Ortsvorsteher Detlef Müller-Greis moderierte das Programm. red