Könner spielen kurz und knackig

Die Konzer St. Nikolauskirche mit ihrer neuen, modernen Orgel soll sich, mit einer Reihe von Konzerten, als Zentrum klassischer, aber modern interpretierter Orgelmusik etablieren. Dies bekräftigt der Initiator Karl-Ludwig Kreutz im Gespräch mit dem TV.

Konz. Es ist schon ein beeindruckendes Bild, das sich dem Betrachter in der sonnendurchfluteten Kirche St. Nikolaus in Konz bietet: An den Tasten, Pedalen, Knöpfen und Leuchtdioden der "Kommandozentrale" der nagelneuen Orgel sitzt Karl-Ludwig Kreutz, Professor für Musik, und improvisiert. Das jüngst eingeweihte Instrument aus der Meisterwerkstatt des saarländischen Orgelbauers Thomas Gaida beeindruckt durch seine moderne Optik - die Register sind wie Segel angeordnet - und seine technischen Finessen.
"Digital gesteuert sind alle denkbaren klanglichen und spieltechnischen Finessen möglich", sagt Kreutz. Außerdem sitze er mitten im Kirchenraum, dem Spielgerät quasi gegenüber, was einen besonderen Bezug zum Instrument und den Zuhörern schaffe.
Anlässlich der Einweihung des Instruments startet der renommierte Orgelvirtuose am Sonntag, 22. Mai, 17 Uhr, eine Reihe von Orgelkonzerten mit internationalen Künstlern. Das Auftaktkonzert gestaltet Kreutz selbst. Der Abend ist mit dem Titel "Tradition und Moderne" überschrieben, dabei wird er gleich drei unterschiedlich Sparten zu Gehör bringen: Orgelliteraturspiel, Orgelbearbeitung und Orgelimprovisation. Auf dem Programm stehen Bach, Scarlatti, Mozart und Dupré, zusätzlich wird das Publikum einbezogen, der Meister improvisiert "auf Zuruf".
Kurz und knackig werden die Konzerte sein, "eine gute Stunde reicht", sagt Kreutz.
Die einmalige Akustik und Ästhetik der Orgel und des modernen Kirchenbaus von St. Nikolaus in Konz, gepaart mit dem Können international renommierter Künstler, soll dafür sorgen, dass diese Konzertreihe zum besonderen Erlebnis wird.Internationale Orgelkonzerte Konz: Jeweils sonntags um 17 Uhr in der Kirche St. Nikolaus, Konz. Eintritt 8 Euro, Schüler und Studenten 5 Euro. 22. Mai: Karl-Ludwig Kreutz, Konz/Freiburg 19. Juni: Rainer Oster, Saarbrücken 14. August: Bernadetta Sunavska, Slowakei 18. September: Andreas Rothkopf, Saarbrücken 23. Oktober: Hye Young , Korea, und Michael Bottenhorn, Furpach 6. November: Helmut Deutsch, Freiburg