Kolpingmeilen für Bolivien

HERMESKEIL. Mit einem Hunger- und Solidaritätsmarsch für die Straßenkinder in Bolivien begeht die Hermeskeiler Kolpingfamilie am Sonntag, 27. August, einen Bolivientag. Schirmherr der Veranstaltung ist Landrat Günter Schartz.

Die Hermeskeiler Kolpingfamilie will helfen, dass arme Menschen sich selbst helfen können. "Wir wollen auf unsere Bolivienarbeit aufmerksam machen und zum Nachdenken über die Problematik in der Dritten Welt anregen", sagt Stephanie Nickels, die Pressesprecherin der Kolpingfamilie. Bereits seit 1987 unterstützt die Gruppe die bolivianischen Schwestern des Marianischen Instituts in Sucre. Neben Schulen und Internaten unterhalten die Schwestern auch eine Suppenküche, in der sie täglich den Straßenkindern eine warme Mahlzeit anbieten. Die Spenden des Hungermarsches werden den Straßenkindern in Sucre zu Gute kommen. "Wir hoffen, dass sich viele Leute am Solidaritätsmarsch beteiligen", sagt Nickels. Gestartet wird der Marsch um 9 Uhr am Johanneshaus, von dort führt er durch das Forstelbachtal zur Pfadfinderhütte. Gewandert wird in zwei Gruppen. Der Weg der ersten Gruppe hat eine Länge von zehn Kolpingmeilen, das entspricht etwa acht Kilometern, die zweite Gruppe legt 20 Kolpingmeilen, rund 15 Kilometer, zurück. Jeder Wanderer sucht sich im Familien-, und Bekanntenkreis seinen Sponsoren, der pro gewanderte Kolpingmeile einen Beitrag spendet. "Der Hungermarsch findet bei jeder Witterung statt", sagt Nickels. Damit auch viele Nichtwanderer die Veranstaltung besuchen, hat die Kolpingfamilie einen Fahrdienst eingerichtet, der alle halbe Stunde zwischen Pfadfinderhütte und Johanneshaus pendelt. Mit einem Frühschoppenkonzert eröffnet der Gusenburger Musikverein dann ab 11 Uhr den Bolivientag an der Hermeskeiler Pfadfinderhütte. Nach einem deftigen Mittagessen werden die Besucher mit einem bunten Rahmenprogramm unterhalten. Neben einem Auftritt des Kindergartens Adolf-Kolping wird Alleinunterhalter Michael Klas den Bolivientag mit musikalischen Darbietungen umrahmen. In einem "Eine-Welt-Laden" werden Produkte zu fairen Preisen angeboten. Ab 16.30 Uhr findet ein Gottesdienst an der Pfadfinderhütte statt. Die Kolpingfamilie hat zum Bolivientag folgende Spendenkonten eingerichtet: Volksbank Hochwald eG "Hungermarsch 2006 - Bolivienhilfe" Konto: 100 009 996 BLZ: 585 647 88; Sparkasse Trier "Hungermarsch 2006 - Bolivienhilfe" Konto: 479 337 BLZ 585 501 30.

Mehr von Volksfreund