Kommentar Baustellen Konz-Karthaus

Meinung : Es geht voran, aber manchmal hakt es

Stau auf der einen, stockender Verkehr auf er anderen Seite. Doch jetzt ist Halbzeit. Die Arbeiter auf den Baustellen in Karthaus vermelden Fortschritte, und die Autofahrer haben eine Umleitung weniger.

Das heißt nicht, dass jetzt alles gut wird. Aber die ärgerliche Engstelle in der Albanastraße ist Geschichte. Und in nicht allzu ferner Zukunft wird der Weg von Trier nach Konz nicht nur kurz, sondern auch schnell zu bewältigen sein. Trotzdem müsste die Konzer Verwaltung die Autofahrer in jedem Fall über zusätzliche Behinderungen – zum Beispiel durch Ampelschaltungen – informieren. Alles andere ist bürgerunfreundlich.
c.kremer@volksfreund.de