1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Kommentar zu Baderegel-Kurs in Hermeskeil und Bedarf an Schwimmkursen

Meinung : Dranbleiben, auch nach den Ferien!

Dass Kinder in Deutschland oft nicht mehr schwimmen können, davor warnen Experten schon seit Längerem. Die Coronakrise und die zwischenzeitlich geschlossenen Schulen und Bäder haben das Problem wohl weiter verschärft.

Bei einer solchen Ausgangslage sind Kurse zu den Gefahren rund ums Wasser, wie sie Christine Boesen von der DLRG Hermeskeil, doppelt wichtig. Zumal in den Einrichtungen auch Kinder erreicht werden können, deren Eltern sich um die potenziellen Gefahren durch den Badestrand-Ausflug weniger Gedanken machen.

Natürlich gilt – egal, ob ein Kind schwimmen kann oder nicht –, dass die Eltern ihren Nachwuchs in der Nähe von Wasser niemals allein oder aus den Augen lassen dürfen. Aber das spielerische Einüben von Baderegeln kann eine wertvolle Ergänzung sein, wenn die Kinder dadurch selbst für mögliche Bedrohungen sensibilisiert sind.

Ein Ersatz für Schwimmkurse ist das aber natürlich nicht. Deshalb ist es sehr lobenswert, dass die Verbandsgemeinde auf den aktuellen Engpass reagiert. Sie sollte unbedingt am Thema dranbleiben und – falls machbar – weitere Kurse anbieten. Denn da hat sich offensichtlich ein Bedarf angestaut, der so schnell nicht abebben wird.

c.weber@hermeskeil