Konz Helau, Karneval Helau, Umzug Helau!

Konz Helau, Karneval Helau, Umzug Helau!

Der Straßenkarneval in der Region ist gestern in Konz gestartet. 20 Gruppen und etwa 350 Teilnehmer zogen vor mehreren Tausend Zuschauern durch die Stadt. Prinz Uwe I. (Pesie) hat angekündigt, dass 2014 der Karnevalsclub Roscheid (KCR) und der Karnevalsclub Konz (KCK) eine gemeinsame Kappensitzung organisieren.

Konz. Dicht gedrängt und in mehreren Reihen stehen die Zuschauer in der Schillerstraße am Straßenrand. Aus den Lautsprechern kommt laute Karnevalsmusik. Es wird geschunkelt, gelacht und gefeiert. Immer wieder der sehnsüchtige Blick in Richtung Granastraße. "Wo bleibt der Umzug?", fragt ein kleiner Junge - ausgerüstet mit einer großen Tüte - seine Eltern. Erst als er den Feuerwehrwagen mit Blaulicht um die Ecke biegen sieht, ist der Junge in Sheriff-Uniform zufrieden.
20 Gruppen hatten sich für den gestrigen Karnevalsumzug in Konz angemeldet. Sie kamen aus den Verbandsgemeinden Konz und Saarburg sowie aus Luxemburg. Als karnevalistischer Leckerbissen war in Konz außerdem die Narrenzunft Biberach (Baden-Württemberg) zu Gast. Mit ihren Holzmasken und Schellen brachten sie etwas von dem Flair der rheinisch-badischen Fasenacht mit an die Obermosel. Traditionell tritt die Zunft mit drei verschiedenen Häs - so heißen im Schwarzwald Karnevalskostüme - auf: als Reiherhexe, als Biber und als Bergwerksgeist.
Aber auch die lokale Politik wurde aufs Korn genommen. Die Kommlinger machten deutlich, dass es ihnen gar nicht gefällt, dass die Stadt Konz kein Geld für den Anbau ihres Bürgerhauses ausgeben will. Sie reimten: "Zu klein ist unser Bürgerhaus, der Plan erstellt, kein Geld - oh Graus. Für andere Dörfer reicht es immer - trotz Planung gibt\'s kein Zusatzzimmer."
Als Prinz Uwe I. auf seinem Wagen am Konzer Stadtbürgermeister Karl-Heinz Frieden vorbeifuhr, verkündete er den feiernden Jecken gut gelaunt: "In der nächsten Karnevalssession organisieren die Karnevalsclubs Roscheid (KCR) und Karnevalsclub Konz (KCK) eine gemeinsame Kappensitzung."
Blaulicht war nicht nur am Anfang und am Ende des Zugs zu sehen, auch mittendrin fuhr ein Fahrzeug der Jugendfeuerwehr Konz - mit dem Hinweis, dass "nicht mal Spürnasen im Schlaf Rauch riechen - Rauchmelder retten Leben". Die Polizei meldet am Abend: "Keine besonderen Vorkommnisse während des Umzugs."
Weitere Berichte zum Karneval gibt es im Internet unter www.volksfreund.de/fastnacht

Mehr von Volksfreund