Konz mit Knalleffekt

KONZ. Großer Rummel rund ums Rathaus: Beim Konzer Heimat- und Weinfest am Wochenende waren Stimmung und Wetter kaum zu übertreffen. Mehrere tausend Besucher stießen in Konz auf ihre Heimat an.

Hübsche Frauen, glänzendes Chrom, guter Wein, fröhliche Musik, ein großes Feuerwerk und zahlreiche feierfreudige Besucher: Bereits am ersten Abend des Heimat- und Weinfests boten die Konzer alles auf, was sie zu bieten haben.In heißen Flitzern, die vom Oldtimertreffen ausgeliehen waren, rollten zur Eröffnung mehrere Weinmajestäten zum Fest auf den Marktplatz. Natürlich fehlten auch die Saar-Obermosel-Weinkönigin Sabrina Schons und ihre Prinzessin Claudia Maximini nicht. Sie verfolgten gelassen, wie sich Jessica Willems aus Nittel, Katrin Schmitt aus Ockfen und Angela Thurn aus Konz - die um die nächste Amtszeit als Saar-Obermosel-Weinkönigin konkurrieren - den zahlreichen Besuchern vorstellten. Mit kurzen Filmen präsentierten sie ihre Heimatgemeinden und stellten sich anschließend den Fragen von Claus Piedmont und Gebietsweinkönigin Anne Mertes aus Oberemmel. Dabei machten sie trotz Nervosität eine gute Figur und zeigten, dass sie über jede Menge Wein-Wissen verfügen.

Eine Kerze für den Sieg

Katrin Schmitt, die in ihrem Film eine Kerze in der Kapelle angezündet hat, gestand lachend: "Die habe ich schonmal aufgestellt, damit es bei der Wahl klappt." Bis dahin haben sie und die anderen Kandidatinnen noch Zeit, viele Kerzen anzuzünden, denn die Wahl findet erst bei der Nitteler Weinkirmes am 19. August statt.

Nach ihrem Auftritt stürzten sich die Kandidatinnen wie die zahlreichen Besucher ins Festgetümmel. Ob Karussell, Kinderriesenrad oder Autoscooter - für die Freunde der Fahrgeschäfte ging es rund beim Heimat- und Weinfest.

Jede Menge edle Tropfen von Saar und Obermosel gingen außerdem über die Theken. Aber auch härtere Getränke wie Cocktails und Schnäpse - beispielsweise aus den Partnerstädten von Konz - wurden feilgeboten. Dabei ließ es sich in der lauen Sommernacht hervorragend plaudern und gucken. Denn auch diesmal hieß es am ganzen Wochenende wieder "sehen und gesehen werden". Auch kulinarisch wurde beim Heimat- und Weinfest einiges geboten. Wer es herzhaft oder süß mochte, der konnte sich in der Schlemmermeile rund um das Rathaus wie im Paradies fühlen: Von Bratwurst bis Zuckerwatte reichte das Angebot.

Beispielsweise beim Eröffnungsfeuerwerk konnten sich die Schlemmerwilligen ohne lange Schlange stehen zu müssen ausgiebig bedienen, weil die meisten Besucher ohnehin gen Himmel blickten. Die hochsommerlichen Temperaturen am Wochenende trieben nicht nur den Läufern bei den Konzer City-Läufen (mehr dazu auf Seite 19) Schweißperlen auf die Stirn. Auch die Besucher des Showabends mit "Voice Academy", des großen Oldtimertreffens des Motorsportclubs (ausführlicher Bericht folgt) oder des Familiennachmittags am Sonntag gerieten ganz schön ins Schwitzen.

Schwimmbad statt Karussell

Daher entschieden sich einige Konzer am Sonntag wohl eher für eine Abkühlung im Schwimmbad als für eine Runde über den Marktplatz. Doch auch dort konnte der Fahrwind bei den Fahrgeschäften eine angenehmen Abkühlung verschaffen oder eine süße Ablenkung weiterhelfen.

Heute geht das Festprogramm weiter. Ab 15 Uhr steht der Seniorennachmittag mit der Bauchrednerschau von "Mr. Hart" an. Ab 19.30 Uhr stehen die Band der Hauptschule Konz trotz Sommerferien auf der Bühne. Zum Abschluss spielt die Showband "8 on Stage".