1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Konzer-Doktor-Bürgerstiftung erhält Ehrenamtspreis des Landes

Konzer-Doktor-Bürgerstiftung erhält Ehrenamtspreis des Landes

Seit zwei Jahren gibt es die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung. Nun bekommt sie zum zweiten Mal einen überregionalen Preis für ihr Engagement. Das Land Rheinland-Pfalz hat sie für ihr Lesepaten-Projekt ausgezeichnet.

Konz/Mainz. (cmk) Der Innenminister des Landes Rheinland-Pfalz, Karl Peter Bruch, verleiht am 14. Januar 2011 in Mainz einen Ehrenamtspreis an die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung für ihr Lesepatenprojekt. Das haben Bürgermeister Karl-Heinz Frieden und der Stiftungsvorstand gestern bei einer Pressekonferenz bekanntgegeben. Ob es der erste, zweite, dritte oder einer der Sonderpreise für "herausragende Ehrenamtsprojekte auf der kommunalen Ebene" wird, (siehe Extra) wissen die Verantwortlichen noch nicht.

Hartmut Schwiering, Vorsitzender der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung, weiß aber, wem er den Preis zu verdanken hat: "Das ist der Preis der 60 ehrenamtlichen Lesepaten." Sie betreuen Woche für Woche in Zusammenarbeit mit den Schulen rund 200 Kinder in der Verbandsgemeinde Konz. Sie üben mit ihnen, Texte zu lesen und zu verstehen.

Die Stiftung brauche noch zusätzliche Lesepaten, sagt Schwiering. Interessierte können sich bei Petra Musti in der Verbandsgemeindeverwaltung unter Telefon 06501/83-191 melden. Dass das Projekt gut ankommt, weiß Thomas Kürwitz, der Schulleiter der Grundschule St.-Johann in Konz-Karthaus, der ebenfalls im Stiftungsvorstand ist. "Die Kinder nehmen das Angebot gerne an", sagt er. Die Früchte der Arbeit zeigen sich laut Kürwitz in den besseren Noten der geförderten Kinder.

Der Ehrenamtspreis ist nach dem "Hilfe für Helfer"-Preis der Deutschen Bank in Trier der zweite überregionale Preis für das Lesepaten-Projekt der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung. 2009 hat sie ein Preisgeld von 2500 Euro bekommen. Damit hat sie ihr Stiftungskapital ausgebaut. Aus den anfänglichen 50 000 Euro sind inzwischen rund 150 000 Euro geworden. ExtraEhrenamtspreis: Der Preis ist mit insgesamt 14 500 Euro dotiert und staffelt sich wie folgt: Erster Preis 5000 Euro. Zweiter Preis 3000 Euro. Dritter Preis 2000 Euro. Außerdem gibt es drei Sonderpreise, die jeweils mit 1500 Euro dotiert sind - für herausragende Projekte im Jugendbereich, im Frauenbereich sowie ein Projekt in Kommunen mit weniger als 500 Einwohnern. (cmk)