Konzer Franz Görtz zum Ehrenbürger ernannt: „Wir verneigen uns vor Ihnen”

Konz : Konzer Franz Görtz zum Ehrenbürger ernannt: „Wir verneigen uns vor Ihnen”

Franz Görtz ist im Kloster Karthaus zum ersten Ehrenbürger der Verbandsgemeinde Konz ernannt worden. 60 geladene Gäste haben den 80-Jährigen gefeiert.

Hell erstrahlen die Kronleuchter im Festsaal des Klosters Karthaus. Die fünf Musiker des Novalis-Bläserquintetts aus Salmtal schaffen mit ihren Klängen eine würdevolle Atmosphäre. In diesem Rahmen und in Anwesenheit von etwa 60 geladenen Gästen ist Franz Görtz zum ersten Ehrenbürger der Verbandsgemeinde Konz ernannt worden. Bisher gibt es nur Ehrenbürger in der Stadt Konz, nicht auf der übergeordneten Ebene der Verbandsgemeinde (siehe Info).

Bürgermeister Joachim Weber lobt den 80-Jährigen in seiner Laudatio: „Ich habe Sie als äußerst kompetente Persönlichkeit und Macher erlebt.“ Einfallsreich, risikobereit, Lust auf Innovation und Neues, so setzt er die Charakterbeschreibung des gebürtigen Karthäusers Görtz fort. Es gehe um nicht weniger als um die Leistungen in einem halben Jahrhundert als Kommunalpolitiker und Bauunternehmer. Beides ist Franz Görtz bis heute. Er ist immer noch täglich in seinem Büro in Könen bei der Baufirma Elenz. Und er ist bis zu den Kommunalwahlen am 26. Mai immer noch Fraktionsvorsitzender der FDP im Verbandsgemeinderat Konz. „Die Ehrenbürgerschaft wird von einer Kommune nicht leichtfertig verliehen”, erklärt Weber. Es sei ein Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung, die nicht eindrucksvoller vergeben werden könnten.

Der Beschluss des Verbandsgemeinderates, den FDP-Politiker zum Ehrenbürger zu ernennen, fiel einstimmig. „Wir verneigen uns vor Ihnen”, sagt Weber und würdigt den Spagat zwischen Diplomatie und Ökonomie eines Unternehmers, der immer mehr als 200 Mitarbeiter beschäftigte und bislang mehr als 400 junge Menschen ausgebildet hat. Dabei seien die hochgesteckten Ziele immer als Teamplayer erreicht worden, betont der Verbandsgemeindechef. Alle Aufträge von Stadt und Verbandsgemeinde seien immer zur vollsten Zufriedenheit erledigt worden, was daran zu erkennen sei, dass es darüber bis heute keinen einzigen Rechtsstreit gegeben habe. „Sie werden als Politiker, Baufachmann und Mensch geschätzt”, sagt der Laudator. Und das sei in der heutigen Zeit selten.

Der ehemalige Bürgermeister der Verbandsgemeinde Konz und jetzige Geschäftsführer des rheinland-pfälzischen Gemeinde- und Städtebunds, Karl-Heinz Frieden, würdigt die Lebensleistung des Kommunalpolitikers Görtz für den Gemeinde- und Städtebund mit einer weiteren Urkunde. Er führe die Reihe Görtz’scher Talente mit den Attributen Musikant, Entertainer, Kavalier und Patron fort: „Ein heimatverbundenes Schlitzohr zu sein, gehört auch dazu.” Der so Hochgelobte dankt für die große Ehre: „Muss ich denn erst 80 Jahre alt werden, dass sich etwas um mich dreht.” Bislang habe sich sein Leben immer um andere gedreht. Es dauert nicht lange, und Görtz schweift von seinem vorbereiteten Manuskript ab. Er erzählt von der Familie und schweren Zeiten, in denen er als Kind Bombenangriffe auf Konz hautnah erleben musst, und er witzelt: „Während andere Kommunalpolitiker zu hohen Geburtstagen gratulierten, werde ich nur mit Straßensperrungen und Umleitungen in Verbindung gebracht.”

Mit der hohen Ehre habe er nicht gerechnet. Ob er sie verdient habe, könne er nicht beurteilen. „Ich werde so bleiben, wie ich bin, im Rat und auf der Kommandobrücke meiner Firma”, sagt der gebürtige Karthäuser und Tiefbauingenieur.

Dass der 80-Jährige die große Ehre erhalten hat, verdankt er einem Beschluss des Verbandsgemeinderats Konz. Das Gremium hatte die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an ihn kurz vor Görtz’ rundem Geburtstag am 23. Dezember 2018 beschlossen (der TV berichtete).