Konzer Großbaustelle im Zeitplan

Konzer Großbaustelle im Zeitplan

Der Rohbau des Seniorenhauses Neue Buche ist nach etwa fünf Monaten Bauzeit fertiggestellt. Während des Richtfestes am Donnerstag hat der Träger des Wohnheimes, Ralph Clark, das künftige Führungspersonal vorgestellt.

Konz. "Es ist gut, dass ich noch den Bau des Seniorenhauses mitgestalten kann", sagt Marion Stein beim Richtfest der Buche in Konz-Roscheid. Sie wird die Heimleiterin des Wohnheimes, wenn voraussichtlich Ende April kommenden Jahres die ersten Gäste - so werden in der Buche die Bewohner genannt - einziehen.
Investor Ralph Clark, Träger der Buche in Konz-Mitte sowie der neuen Buche, hat das Richtfest genutzt, das zukünftige Führungspersonal der Öffentlichkeit vorzustellen. Stein übernimmt die Heimleitung, Theresia Becker die Pflegedienstleitung und Sylvia Blesius wird stellvertretende Heimleiterin. "Mir als Träger ist es wichtig, dass die Menschen, die hier arbeiten, sich beim Ausbau des Hauses bereits einbringen", betonte Clark, als er das Team vorstellt.
Stein arbeitet seit fünf Jahren für die Buche in Konz, Blesius seit knapp einem halben Jahr. Die Pflegedienstleiterin Becker stößt aus Trier neu zum Team.
"Wichtig ist mir, dass die Menschen die hier wohnen werden, zufrieden sind", erläutert Stein. Dazu gehöre, dass die Räume auf die Bedürfnisse der alten Menschen zugeschnitten sind. "Dazu braucht es sowohl private Rückzugsräume wie auch Gemeinschaftsräume." Gerade in diesen Gemeinschaftsräumen können die Gäste ihren Alltag selbstbestimmt gestalten.
Clark investiert etwa 13,5 Millionen Euro in den Ausbau des Seniorenhauses. "Hieraus kommt ein Betrag von 900 000 Euro auch der Allgemeinheit zugute", sagt der Träger. So wird ein großer Veranstaltungsraum gebaut und eingerichtet, der von Vereinen aus Roscheid genutzt werden kann. "Das wird ein luftiger, aktuellen Energiestandards genügender Bau", erklärt Ulrike Hilgers, die in der Buche für das Marketing zuständig ist. Auf allen Etagen wird es großzügige Balkone geben."
"Verbaut wurden bisher 3000 Kubikmeter Beton und 400 Tonnen Stahl", berichtet Michael Peitz, Oberpolier bei der Baufirma Bilfinger und Berger und zuständig für die Bauausführung in Konz. Das entspricht etwa 24 500 Kubikmeter umbauten Raum.
"Wir können zwar kein eigenes Zuhause ersetzen. Aber wir bemühen uns, diesem Idealbild möglichst nahezukommen", sagt Clark. Dass dieses Engagement auch von der Öffentlichkeit so wahrgenommen werde, belege die aktuelle Qualitätskontrolle des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen Rheinland-Pfalz, in der die Buche überdurchschnittlich bewertet wird.
Trotz des harten Winters liegt der Bau im Zeitplan. Clark ist zuversichtlich: "Ab Ende April gibt es in Konz 115 weitere hervorragend betreute Pflegeplätze." itzDas zweite Seniorenhaus zur Buche in Konz wird ein dreistöckiges U-förmiges Gebäude, das in drei Gebäudeteilen auf 6800 Quadratmetern in 105 Zimmern Platz für 115 Bewohner bietet. Das entspricht laut Bauherr Ralph Clark, Träger und Geschäftsführer der Seniorenhäuser Zur Buche, 60 Quadratmetern pro Hausgast. Zudem sollen 150 Arbeitsplätze entstehen. Neben den beiden Heimen in Konz gehört ein Heim in Salmtal zur Gruppe.cmk/itz