1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Konzer Realschüler nehmen mit Solarboot an Wettbewerb teil

Konzer Realschüler nehmen mit Solarboot an Wettbewerb teil

Groß, leicht - und umweltbewusst: Mit der "Unsinkbar II" hat die Solarboot-AG der Realschule plus in Konz über Monate ein ganz neues Boot gebastelt. Nun wollen sie die Früchte ihrer Arbeit ernten.

Konz. Gespannt überprüfen die AG-Mitglieder zum letzten Mal die Konstruktion ihres Solarbootes. Denn am heutigen Samstag wird es ernst. Dann messen sie ihr Ergebnis von monatelanger Tüftelei mit anderen Schülern bei einem Wettbewerb in Koblenz (siehe Extra).
Dabei muss alles perfekt sein. Das beginnt schon beim Namen des Bootes: Unsinkbar II soll es heißen - und seinem Namen alle Ehre machen.
Seit Februar haben neun Schüler im Alter von 14 bis 16 Jahren einmal wöchentlich im Rahmen der freiwilligen Solarboot-AG an dem Boot gewerkelt und vom Entwurf bis zur Installation der Technik alles selbst gemacht.
Sogar das Solarmodul haben die Schüler selbst auf einer isolierten Kohlenfaserplatte zusammengebaut und verlötet, auch wenn dabei die eine oder andere Platte zu Bruch gegangen ist. "Das Schöne daran ist, dass man alles selbst entscheiden und entwickeln kann", sagt der 14-jährige Philipp Benzkirch, während er den Antrieb des Bootes kritisch überprüft. Die "Unsinkbar II" wird mit Solarzellen betrieben.
Diese wandeln Lichtenergie in elektrische Energie um - und die treibt den Motor an. Während das Boot des vergangenen Jahres noch über fünf Kilo wog, gehen die Schüler nun mit einem leichteren und größeren Wasserfahrzeug an den Start und hoffen auf eine entsprechende Platzierung. "Wir sind dieses Jahr eine Dimension größer und professioneller", findet Fabian Benzkirch.
Der 16-Jährige plant eine Ausbildung zum Elektroniker und ist froh, in der AG erste Praxiserfahrungen zu sammeln. Gerhard Klein, ehemaliger Physik- und Mathematiklehrer der Schule, freut der Elan.
Er hat 2002 die Energiespar-Gruppe ins Leben gerufen, aus der die Solarboot-AG hervorging. Die macht den Schülern Spaß - sie wollen auch 2015 wieder teilnehmen. grf