1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Konzer Rentner in Auto verprügelt: Ermittler klagen mutmaßlichen Schläger an

Konzer Rentner in Auto verprügelt: Ermittler klagen mutmaßlichen Schläger an

Angespuckt, beleidigt und zugeschlagen: Ende September soll ein 24-Jähriger wegen der Fahrweise eines 81-Jährigen in Konz ausgerastet sein und sein Opfer verletzt haben. Nun hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben.

Die Staatsanwaltschaft Trier hat einen 24-Jährigen aus der Verbandsgemeinde Saarburg angeklagt, der einen 81-Jährigen mehrfach ins Gesicht geschlagen haben soll. Das Opfer saß dabei am Steuer seines Autos und wartete an einer roten Ampel.

Dieser Fall eines krassen Aggressionsausbruchs im Straßenverkehr hat vor zwei Monaten für großes Aufsehen in Konz und Saarburg gesorgt. Die Saarburger Polizei hatte den Beschuldigten schon wenige Tage nach der Tat identifiziert ("Angriff auf 81-Jährigen: Polizei lädt Verdächtigen vor", TV vom 14. September). Weil keine Haftgründe gegen den 24-Jährigen vorlägen, sei er auf freiem Fuß, sagt der Trierer Leitende Oberstaatsanwalt Peter Fritzen auf TV-Anfrage.

Die Ermittler folgen bei der Schilderung der Tat weitgehend den Angaben des Opfers. Der 81-Jährige hatte damals gegenüber dem TV am Telefon geschildert, dass er am Donnerstag, 8. September, von seinem Wohnort Merzig nach Trier zu einem Arzttermin unterwegs gewesen sei. Irgendwo auf der Strecke habe ihn der Fahrer eines schwarzen BMW bedrängt und überholt. An der Ampel auf der Umleitungsstrecke, die wegen Bauarbeiten auf der Konzer Domänenstraße eingerichtet ist, eskalierte die Lage: Der BMW-Fahrer steigt laut dem Opfer aus, kommt zum Wagen des Rentners, beleidigt ihn, spuckt ihn an und schlägt ihn mehrfach. Der Rentner muss sich nach der Tat wegen des Verdachts auf einen Jochbeinbruch im Krankenhaus behandeln lassen.

Fritzen erklärt, dass seine Behörde wegen Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung Anklage beim Amtsgericht Saarburg erhoben habe. Laut den Ermittlungsergebnissen war der Rentner damals aus Sicht des Beschuldigten zu langsam unterwegs. Deswegen habe er diesen überholt, sagt Fritzen: "Nach dem Wiedereinscheren soll er - um den Rentner zu disziplinieren - zweimal scharf abgebremst haben, so dass dieser gezwungen war, sein Fahrzeug ebenfalls deutlich abzubremsen."

An der Baustellenampel in Konz seien sich die beiden wieder begegnet. Dort sei es zum Wortgefecht gekommen. Dabei habe der Angeschuldigte den Rentner, der weiterhin in seinem Fahrzeug saß, beleidigt und durch das geöffnete Seitenfenster des Fahrzeugs angespuckt. "Als dieser sich hiergegen verbal zur Wehr setzte, soll ihm der Angeschuldigte mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben", sagt Fritzen.

Noch hat das Amtsgericht Saarburg keinen Termin für die Hauptverhandlung festgelegt.

volksfreund.de berichtete mehrfach:
Tat
Vorladung