Konzer sind Meister der Hunsbunt-Liga

Freizeitsport : Konzer sind Meister der Hunsbunt-Liga

Der Wanderpokal des Fußballverbands Rheinland geht damit erstmalig in den Raum Trier.

(red) Seit mehr als vier Jahren treffen sich Geflüchtete aus Afghanistan, Iran, Somalia, Eritrea, Zentralafrika, Syrien und anderen Herkunftsländern, die in Konz eine neue Heimat gefunden haben, wöchentlich jeweils mittwochs zum Training und sonntags zu Spielen gegen andere Freizeitmannschaften aus der Region.

Mit diesem Angebot wollen die Betreuer Walter Baer, Wolfgang Schwarz und Ruhollah Alavi den jungen Menschen ein Angebot zur sinnvollen Freizeitgestaltung und zur Integration machen und darüber hinaus das Zeichen setzen „Konz ist bunt!“.

Weil das Team nun auch seine fußballerischen Fähigkeiten einmal überregional messen wollte, hat man sich zur Teilnahme an der offiziell vom Fußballverband Rheinland unterstützten Hunsbunt-Liga angemeldet, in der Freizeitfußballer aller Couleur aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis, dem Kreis Cochem-Zell, Kreis Mayen-Koblenz und erstmalig auch dem Kreis Trier-Saarburg ihren Meister ermitteln.

Zur Austragung der Meisterschaft 2019 trafen sich insgesamt acht Teams an zwei Sonntagen an den Spielorten Zell (Kreis Cochem-Zell) und Buch (Rhein-Hunsrück-Kreis). Mit vier Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage hatten die Kicker aus Konz am Ende die Nase vorn und holten sich auf Anhieb den viel umjubelten Titel.

Der zur Siegerehrung angereiste Präsident des Fußballverbandes Rheinland, Walter Desch, lobte das Engagement der zahlreichen Organisatoren für dieses Herzensanliegen des Fußballverbandes. Er dankte allen teilnehmenden Mannschaften und gratulierte dem engagiert und fair spielenden Siegerteam der FG International Caritas Konz zum verdienten Erfolg. Desch überreichte unter dem Beifall aller Teilnehmer den Wanderpokal, der damit nach vier Jahren erstmalig in den Raum Trier geht.

Die Fußballgruppe durfte sich auch über die mit dem Titel verbundene Siegesprämie freuen, die bereits für das nächste Highlight verplant ist. Im November wollen sie wie in den vergangenen Jahren wieder Bundesligaluft schnuppern und ein Bundesligaspiel in Hoffenheim oder Köln besuchen, um ihre Fußballidole auch live im Stadion erleben zu können.

Mehr von Volksfreund