1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Konzer Stadträte fänden ein Hotel am Bahnhof schick

Konzer Stadträte fänden ein Hotel am Bahnhof schick

Die Firma Ifa-Immobilien will ihre Pläne für die Sanierung des Konzer Hauptbahnhofs und den Bau eines neuen Hotels mit einer Studie auf sichere Beine stellen. Die Stadtratsfraktionen finden die Pläne des Unternehmens gut und signalisieren ihre Unterstützung.

Konz. Der Konzer Bürgermeister Karl-Heinz Frieden wünscht sich ein neues Hotel für die Konzer Innenstadt. Er hält Konz in Sachen Gastgewerbe für eine Diaspora, in der es noch viel zu tun gibt.
Auch die Konzer Unternehmer hätten gerne ein schönes Hotel und ein schickes Restaurant in der Stadt, in das sie ihre Kunden und Gäste ausführen könnten.
Beides ist vielleicht künftig am Hauptbahnhof zu finden. Projektentwickler Wolfgang Schäfer hat vor kurzem erstmalig seine Entwürfe für das sanierungsbedürftige Gebäude gezeigt (der TV berichtete). Angegliedert an das Bahnhofsgebäude, das zum Restaurant umgebaut würde, will er ein Hotel bauen (siehe Extra). Zunächst hat der Geschäftsführer der Firma Ifa-Immobilien aus Schillingen (Verbandsgemeinde Kell am See) jedoch vor, eine Studie zu beauftragen.
Professor Heinz-Dieter Quack von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Ostfalia in Niedersachsen soll prüfen, ob ein Hotel an dieser Stelle wirtschaftlich wäre. Schäfer erhofft sich zudem, dass die Studie klärt, welche Zielgruppe er mit seinem Hotel ansprechen könnte.
Zuerst wartet er jedoch eine Entscheidung ab, die der Konzer Stadtrat am 25. Oktober fällen wird. Nur wenn das Gremium die Ifa-Option für den Bahnhof verlängert, kann Schäfer das Projekt weiter verfolgen. Doch die Hürde scheint nicht allzu hoch zu sein. Denn die Ratsfraktionen, denen Schäfer bei der jüngsten nichtöffentlichen Bauauschuss-Sitzung seine Pläne erläutert hat, signalisieren mehrheitlich schon jetzt ihre Zustimmung.
"Grundsätzlich soll Herr Schäfer seine Chance bekommen, allerdings muss er irgendwann ein konkretes Konzept liefern", sagt CDU-Fraktionssprecher Bernhard Henter. Die endgültige Position seiner Fraktion müsse aber noch intern diskutiert werden.
"Die Arbeit, die Schäfer bisher abgeliefert hat ist vielversprechend", sagt Hermann-Josef Momper, Fraktionsvorsitzender der FWG. "Ein Hotel an dieser Stelle wäre toll, und große Alternativen gibt es zurzeit auch nicht."
SPD-Fraktionssprecher Alfons Maximini, der zusammen mit Schäfer für die SPD auch im Kreistag tätig ist, findet die Pläne der Ifa sehr gut. "Das Projekt würde die Bahnhofstraße und die ganze Stadt enorm aufwerten", sagt er. Gerade weil kein anderer Investor vor der Tür stehe, solle die Option verlängert werden.
Skeptischer betrachtet der Grüne Hans-Josef Luy die Pläne des Investors. Ein Hotel und die Sanierung des Bahnhofs als Gaststätte hält er für "super". Allerdings würde er es begrüßen, wenn die Stadt nach zwei Jahren ohne sichtbare Fortschritte auch andere potenzielle Investoren heranließe. Von der Gebäudesubstanz her sei außerdem Tempo bei der Umsetzung des Projekts gefragt.
Claus Piedmont von der FDP ist überzeugt von der Idee mit dem Hotel. Sie habe eine städtebauliche Dimension. "Wir kennen den Investor, der ist zuverlässig und greifbar. Wir stimmen für die Verlängerung", sagt Piedmont.Pläne für den Hauptbahnhof: Schon 2008 hat die Stadt Konz das Bahnhofsgebäude im Stadtzentrum von der Deutschen Bahn gekauft. Der Firma Ifa-Immobilien aus Schillingen hat sie dann im Jahr 2009 eine Zwei-Jahres-Kaufoption erteilt, mit der Auflage, ein tragfähiges Konzept für den Bahnhofsbereich zu entwickeln. Diese Option läuft Ende Oktober aus. Das Unternehmen plant ein 53-Zimmer-Hotel mit Tagungsräumen und Wellnessbereich, ein Restaurant und einen Biergarten mit Brauereiausschank. Dazu würde das alte Bahnhofsgebäude saniert. Über einen gläsernen würfelförmigen Eingangsbereich, der auf der Ostseite des Altbaus angebaut würde, würde es an einen dreigeschossigen Neubau angeschlossen. cmk