Konzer wollen Demokratie leben

Wie kann man Menschen anderer Kulturen integrieren, Flüchtlingen helfen und junge Leute für Demokratie begeistern? Darüber haben auf Einladung der Verbandsgemeinde rund 50 Bürger und Vertreter verschiedener Institutionen und Bildungseinrichtungen in Konz diskutiert.

Konz. Bei der ersten Demokratiekonferenz in Konz galt es, Pro bleme vor Ort zu erkennen und mögliche Lösungen zu finden. Den Anstoß gab das Bundesprogramm "Demokratie leben!" (siehe Extra), an dem sich die VG bis 2019 beteiligt. "Ein Ziel der Konferenz ist es, Projektideen zu entwickeln, über die ein Begleitausschuss entscheidet", sagt Joachim Weber, Beigeordneter der Stadt Konz. In drei Arbeitsgruppen diskutierten die Teilnehmer verschiedene Themen.
Dietmar Grundheber, Geschäftsführer des Konzer Jugendnetzwerkes Junetko, diskutierte in seiner Arbeitsgruppe, wie man Kinder und Jugendliche für Demokratie begeistern kann. "Gut finde ich, dass es durch einen Fonds die Möglichkeit gibt, das Projekt weiterzuentwickeln", lobte er.
Eine andere Arbeitsgruppe beschäftigte sich damit, wie man neue Bürger integriert, die als Flüchtlinge traumatisiert sind oder Pro bleme haben, weil sie aus einem anderen Kulturkreis stammen. "Ich hoffe, dass man die Bevölkerung mit einbeziehen kann, um eine Willkommenskultur zu gestalten", sagt Iris Molter-Abel, Gleichstellungsbeauftragte der VG Konz. Eine Projektidee ist eine Art Kurs mit dem Titel "Ankommen in Konz".
Drittes Thema ist Menschenfeindlichkeit. Einen ersten Impuls lieferte Thomas Zuche vom Interkulturellen Netzwerk des Caritasverbands Konz mit einer Studie. Neben Vorurteilen spielt danach auch mangelhafte Kommunikation eine Rolle bei der Ablehnung anderer Menschen. Die Gruppe präsentierte die Förderung sozialer Kontakte durch Kultur- oder Sportveranstaltungen als Lösungsansatz. mwi
Extra

Das von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig initiierte Programm "Demokratie leben" soll Menschen unterstützen, die sich für ein offenes und vielfältiges Land einsetzen und Projekte fördern, die Angriffen auf Demokratie Freiheit und Menschenwürde entgegentreten. Im Herbst soll es eine weitere Demokratiekonferenz geben. mwi