1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Konzert in der Kirche: Musikverein Geisfeld läutet Frühling ein

Konzert in der Kirche: Musikverein Geisfeld läutet Frühling ein

30 Musiker und die Stimme von Ludwina Pick erklangen beim Konzert in der Geisfelder Pfarrkirche. Dem geweihten Raum angepasst, hatte der Verein unter der Leitung von Andreas Bach sein Programm gestaltet. Die meditativen Texte, vorgetragen von Judith Bach, ließen schon das Osterfest erahnen.

Geisfeld. Der Musikverein Geisfeld wechselt bei seinen Frühlingskonzerten zwischen Bürgerhaus und Pfarrkirche. Diesmal war wieder das Gotteshaus für die Darbietungen gewählt worden. "Wir stimmen das Programm immer darauf ab, wo wir spielen", erklärte Dirigent Andreas Bach dem TV, ehe er seine 30 Musiker die "Hymn For a Solemn Occasion" (Hymne für einen feierlichen Anlass) des jungen Österreichischen Komponisten Hermann Pallhuber intonieren ließ.
Auf dem Programm standen auch Werke des Kirchenmusikers Johann Sebastian Bach und Spirituals. "Pilatus - Mountain of Dragons" des Amerikaners Steven Reineke, ein 1970 geborener Komponist mit deutschen Wurzeln, beschreibt den Aufstieg Schweizer Helden auf den Berg am Vierwaldstätter See einen Drachen zu besiegen. "Programmmusik" nennt es der Fachmann, wenn in den Köpfen der Zuhörer ein Film ablaufen soll. Entsprechend dynamisch trug das Orchester die "Geschichte" vor.
Judith Bach brachte mit zwei Texten, "Der Augenblick" und "Entscheiden musst du selbst", geschrieben von Franziskanermönchen, eine nachdenkliche Stimmung in die Pfarrkirche, die Dirigent Bach auch noch einen Augenblick lang wirken ließ.
Auf dem Berg der Drachen


Im zweiten Teil des Konzertes erstrahlte die Mezzosopranstimme von Ludwina Pick, der Solistin aus Speicher. Die 42-Jährige singt nicht nur im heimischen Kirchenchor, sondern feiert immer wieder große Erfolge bei Auftritten in der ganzen Region.
So auch in Geisfeld. Bette Midler machte den Titel "The Rose" 1979 weltberühmt. Ludwina Pick sorgte mit diesem Lied auch in Geisfeld für ein Gänsehautgefühl. Aus dem Musical "Elisabeth" war es der bekannteste Titel "Ich gehör\' nur mir", bei dem Solistin und Orchester dynamisch zusammenwirkten.
Durch den Abend führte Hans- Peter Peters, der nicht nur die rund 150 Zuhörer begrüßte, sondern im Orchester mit Jan Heib (14) an der Klarinette und Noah Bach (9) an der Posaune zwei junge Debütanten.
Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, erklärte Peters, dass der Zugabe-Titel "Highland Cathedral" der beiden Deutschen Michael Korb und Uli Röver nicht ursprünglich von der Kölner Karnevalsband Bläck Föös stammt, sondern um ein Haar die schottische Nationalhymne geworden wäre. Mit diesem feierlichen Titel endete das Konzert. doth