Korrektur

Beim Lesen des Berichts vom Dienstag konnte der Eindruck entstehen, die Feuerwehr habe nach der Alarmierung um 12.49 Uhr fast 50 Minuten bis zum Eintreffen am Brandort benötigt. Dies beruht auf einem "Zahlendreher": Die ersten Kräfte trafen tatsächlich um 13.04 Uhr ein, und nicht wie zunächst gemeldet um 13.40 Uhr.