Ausgezeichnete Präventionsarbeit So hilft der Kreis Trier-Saarburg Jugendlichen beim Schutz vor Suchtproblemen

Was tun, wenn Jugendliche zur Flasche oder zu oft zum Smartphone greifen? Beratung und Workshops zur Suchtprävention bringt der Kreis Trier-Saarburg gemeinsam mit dem Verein Die Tür direkt zu den Betroffenen in die Dörfer. Dafür gab es jetzt einen Preis.

 Stolz auf ihr im wahrsten Sinne ausgezeichnetes Programm zur Suchtprävention: Vertreter der Jugendarbeit und der Jugendsozialarbeit im Kreis Trier-Saarburg sowie der Trierer Beratungsstelle Die Tür arbeiten gemeinsam daran, junge Menschen mit wohnortnahen Hilfen vor einer Sucht zu bewahren.

Stolz auf ihr im wahrsten Sinne ausgezeichnetes Programm zur Suchtprävention: Vertreter der Jugendarbeit und der Jugendsozialarbeit im Kreis Trier-Saarburg sowie der Trierer Beratungsstelle Die Tür arbeiten gemeinsam daran, junge Menschen mit wohnortnahen Hilfen vor einer Sucht zu bewahren.

Foto: Trierischer Volksfreund/Christa Weber

Trier/Trier-Saarburg Medikamente, Zigaretten, Alkohol, illegale Drogen, Internet, Handyspiele – die Gefahren eines übermäßigen Konsums, der zur Sucht werden kann, werden für junge Menschen immer vielfältiger. Wie kann man sie davor schützen? Im Kreis Trier-Saarburg gibt es seit 2018 ein Präventionsprojekt, das Beratung für Eltern bietet, Fachleute weiterbildet und Jugendliche mit Suchtrisiken vertraut macht.