Kreiskrankenhaus bietet jetzt auch Plastische Chirurgie an

Saarburg · Klinik St. Franziskus Saarburg eröffnet mit Dr. Michael Wendt den neuen Fachbereich und baut die Abteilung für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie aus.

Saarburg (red) Seit dem 1. März 2017 verstärkt Dr. med. Michael Wendt, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie erfahrener Handchirurg, das Team des Kreiskrankenhauses St. Franziskus Saarburg. Damit schlägt die Klinik gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie kann nicht nur das handchirurgische Spektrum der unfallchirurgischen Abteilung weiter ausbauen, sondern auch einen ganz neuen Fachbereich etablieren und damit ihr Leistungsangebot weiter verbessern.
"Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dr. Michael Wendt einen so kompetenten und hochspezialisierten Mediziner für unser Haus gewinnen konnten", freut sich Arist Hartjes, Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses St. Franziskus Saarburg. "Davon profitieren die Menschen in Saarburg und der ganzen Region."
Das Angebot des neuen Fachbereiches "Plastische Chirurgie" umfasst die Rekonstruktion von Weichteildefekten nach Tumorerkrankungen, bei chronischen Wunden, ausgedehnten Narben und nach Unfällen oder Verbrennungen. Ergänzt wird es durch die sogenannte "körperformende Chirurgie", zum Beispiel bei Fehlbildungen oder nach massiver Gewichtabnahme. "Durch die Kooperation mit Dr. Thies Arnold von der Vitas Clinic Trier können wir unseren Patienten zudem ein breites Spektrum der ästhetischen Chirurgie anbieten", so der Geschäftsführer. Mit seiner Expertise verstärkt Dr. Michael Wendt die bestehende Handchirurgie in der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie unter der Leitung von Dr. Thomas Poss. Zusätzlich zu der großen Bandbreite an Behandlungen bei Weichgewebeerkrankungen, degenerativen Veränderungen bei Arthrose, Nervenkompressions-Syndromen, rheumatischen Erkrankungen und anderen entzündlichen Prozessen sowie Tumorerkrankungen der Hand, wird durch Herrn Dr. Michael Wendt das Spektrum ausgebaut und durch plastische Lappen- und Defektdeckungen, unter anderem nach Unfällen, erweitert.
"Darüber hinaus können wir ab sofort für die Region Eifel-Saar-Mosel einen Rund-um-die-Uhr-Dienst für handchirurgische Notfälle bis hin zu mikrochirurgischen Rekonstruktionen bei Amputationsverletzungen anbieten", berichtet Hartjes.
Werdegang Nach seinem Studium der Medizin an der Universität in Heidelberg widmete sich Dr. Michael Wendt seiner Weiterbildung zum Plastischen Chirurgen. Diese erfolgte in Luxemburg und Trier, unter anderem unter der Leitung von Dr. med. Klaus Hrynyschyn, dem langjährigen Leiter der Plastischen und Hand-Chirurgie am Elisabethkrankenhaus Trier (später ÖVK Trier). Der Deutsch-Luxemburger kennt die Region Saarburg-Trier daher sehr gut.
Nach Erlangen des Facharzttitels verbrachte Dr. Michael Wendt ein Jahr an der Universität Toronto (Kanada), um sich dort in einer hochspezialisierten Abteilung im Bereich der Handchirurgie weiterzubilden.
Zur Verfeinerung seiner mikrochirurgischen Fertigkeiten führte ihn sein Weg außerdem an die Universität Gent (Belgien), wo er bei Professor Dr. Phillip Blondeel, einem der weltweit führenden Mikrochirurgen, lernte.
Kreiskrankenhaus Im Kreiskrankenhaus St. Franziskus Saarburg versorgen rund 600 Mitarbeiter jährlich 8500 Patienten stationär und 11 000 Patienten ambulant. In den Hauptabteilungen sowie dem Zentrum für Schmerztherapie und konservative Orthopädie bietet das Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung eine umfassende medizinische Betreuung.
Das angegliederte Seniorenzentrum, die psychiatrische Tagesklinik und das Medizinische Versorgungszentrum in Konz runden das Angebot ab.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort