Kreistag stimmt Kooperation Saarburger Krankenhaus und Landeskrankenhaus AöR zu

Medizinische Versorgung : Saarburger Krankenhaus - Kreistag stimmt Einstieg des neuen Partners zu

Der Kreistag Trier-Saarburg hat am Montag der Kooperation von Saarburger Kreiskrankenhaus und Landeskrankenhaus AöR zugestimmt.

Bevor die Kooperation starten kann, muss noch der Aufsichtsrat der Landeskrankenhaus AöR zustimmen.

Die Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Andernach ist der größte Krankenhausträger im psychiatrisch-psychotherapeutischen und neurologischen Bereich in Rheinland-Pfalz. Sie soll künftig die Geschäftsführung übernehmen. Zentrale Fachabteilungen des Landeskrankenhauses sollen zudem wichtige Aufgaben wie Qualitätsmanagement, Controlling, Medizincontrolling und Budgetverhandlungen mit den Krankenkassen unterstützen. Der Landkreis bleibt Träger des Hauses. Er hat laut Landrat Günter Schartz weiter das Sagen und ist damit auch weiterhin für die finanzielle Ausstattung des Hauses zuständig.

Konkret hat der Kreistag nun den Kooperationsvertrag (er regelt das Verhältnis der beiden Partner), und den Gesellschaftervertrag (er regelt die Verschlankung der zuständigen Strukturen beim Kreis) einstimmig angenommen.

Hintergrund des Kooperationsvertrags sind die finanziellen Defizite, die die Klinik Jahr um Jahr einfährt. Ein Schicksal, das sie mit anderen kleinen Häusern teilt. Die Kooperation soll helfen, wirtschaftlicher zu arbeiten. Der Landrat rechnet jedoch für die kommenden Jahre noch mit Defiziten, die es auszugleichen gilt.

Mehr von Volksfreund