1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Krimiautor mit lyrischem Einschlag

Krimiautor mit lyrischem Einschlag

TV-Mitarbeiter Hans Muth ist sehr umtriebig: Neben seiner Arbeit für den Trierischen Volksfreund schreibt er Krimis und Gedichte. Sein jüngstes "Kreuz am Weg" ist nun in einer Frankfurter Anthologie erschienen.

Lampaden. Hans Muth aus Lampaden (Kreis Trier-Saarburg) ist Krimiautor und hat unter dem Pseudonym Hannes Wildecker bereits acht Romane veröffentlicht. Seit Jahren schreibt der TV-Mitarbeiter hin und wieder Prosa und lyrische Gedichte. Zehn davon sind in namhaften Anthologien erschienen. Ein neues mit dem Titel "Kreuz am Weg" kam in diesem Jahr hinzu. Zehn Gedichte von Hans Muth wurden in den vergangenen Jahren in Anthologien der Großen Lyrik-Edition der Frankfurter Bibliothek ("Bangen, Hoffnung, Freude, Dank", "Erinnerung", "Gestörte Idylle", "Verhinderte Schadenfreude", "Herbst", "Wandel der Zeit"), und in der Bibliothek für deutschsprachige Gedichte München-Gräfelfing ("Frühling im Millenium", "Der Bauer", "Geschaffene Einsamkeit" und "Verborgener Tod") publiziert. Mit dem Gedicht "Das Kreuz am Weg" (siehe Extra) wurde in diesem Jahr ein weiterer Beitrag in die Frankfurter Anthologie aufgenommen. "In den Anthologien der größten deutschen Bibliotheken verewigt zu sein, ist schon etwas Besonderes", sagt Muth. Sein neuer Krimi mit einem politisch aktuellen Thema wird in diesem Jahr auf den Markt kommen. "Mords-Reform" ist der Titel, in Anlehnung an die geplante Gebietsreform in Rheinland-Pfalz. redExtra

Das Kreuz am Weg, mein Freund, schau\\' her! Viel kann es dir wohl sagen. Erzählt von Wahrheit, Sagen, Maer, weist hin auf Not und Plagen. Es bittet dich, mein Freund, dass du verharrst in frommer Weile; gedenkst dem Schicksal derer hier in dieser Zeit der Eile.