Krise, Glück und Gartenschau

Optimismus bestimmte den traditionellen Neujahrsempfang der Stadt Saarburg und des Saarburger Gewerbeverbands mit rund 300 Gästen in der Stadthalle. Die Themen reichten von der für die örtliche Geschäftswelt offenbar glimpflich verlaufenen Finanzkrise bis hin zum bevorstehenden Abzug der französischen Armee aus Beurig.

Saarburg. Wie üblich nutzten die Stadt und Saarburgs Gewerbeverband (SGV) den ersten Sonntag im neuen Jahr dazu, die vergangenen zwölf Monate Revue passieren zu lassen und auf die bevorstehenden zu blicken. Schätzungsweise 300 Gäste waren diesmal der Einladung gefolgt, darunter Bernhard Kaster (CDU) als Mitglied im Bundestag, Kreis-Beigeordneter Dieter Schmitt, die Landtagsabgeordneten Alfons Maximini (SPD) und Bernhard Henter (CDU) sowie Bürgermeister Leo Lauer. Mitunter kritisch, insgesamt aber optimistisch bewertete Stadtbürgermeister Jürgen Dixius in seiner Ansprache das abgelaufene Jahr und die nähere Zukunft von Stadt und Region. So sei es 2009 glücklicherweise nicht zu einer Explosion der Arbeitslosenzahlen gekommen, wenngleich sich mancher Betrieb bisher nur mit Kurzarbeit habe "über Wasser" halten können.

Dennoch spüre Saarburg die Auswirkungen der Krise, sagte der Stadt-Chef und nannte die insgesamt gesunkenen Steuereinnahmen sowie die höheren Umlagen, die die Stadt 2010 an Verbandsgemeinde und Landkreis zahlen müsse. Gleichwohl werde man sich in den kommenden Monaten neuen Aufgaben stellen.

"Unsere Planungen für das Jahr 2010 sind auf einem guten Weg", betonte Dixius. Vorgesehen sind unter anderem der Bau eines Sportstadions im Stadtwald Kammerforst, der Neubau eines SB-Warenhauses in der Friedensaue sowie die Schaffung von weiteren Parkplätzen im Zentrum. Die größte Herausforderung sei jedoch der Abzug der französischen Armee aus Saarburg. Die Landesgartenschau 2014, um die sich Saarburg im Zusammenhang mit der Suche nach einer Nachfolgenutzung für die Liegenschaften der Garnison beworben hat, und die damit zu erwartenden öffentlichen Fördermittel und Investitionen würden hier neue Lösungsmöglichkeiten eröffnen. SGV-Vorsitzender Heinz-Berthold Kind nutzte den Neujahrsempfang zu einem Appell an Saarburgs Geschäftswelt: Trotz der für die Stadt bislang relativ glimpflich verlaufenen Finanzkrise müsse sich vor allem der Gewerbeverband Gedanken darüber machen, wie künftig einer solchen Situation vorgebeugt werden könne. Vor diesem Hintergrund spiele nicht zuletzt der Dienst am Kunden eine große Rolle, meinte Kind und betonte: "Unser Ziel muss es sein, Saarburg als Marke hervorzuheben."Extra: Ehrungen: Auch in diesem Jahr ehrte die Stadt Saarburg Menschen für ihre Verdienste im Stadtleben. Eine Ehrenurkunde erhielt Irene Weil, die seit Jahren ehrenamtlich in der Stadtbücherei arbeitet. Ebenfalls eine Urkunde sowie die Ehrennadel der Stadt erhielt Herbert Philipps, der über 50 Jahre Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Saarburg war, mehrere Jahre davon als Wehrführer des Löschzugs Mitte (siehe Foto links).