Krönung beim Saarweinfest: Das Diadem wandert weiter (Fotos)

Krönung beim Saarweinfest: Das Diadem wandert weiter (Fotos)

Tausende Besucher verfolgen die Krönung auf dem Saarweinfest: Antonia Reinsbach repräsentiert jetzt die Winzer von Saar und Obermosel. Schon einen Tag später ist sie beim großen Umzug erstmals in ihrer neuen Aufgabe gefragt.

Foto: (h_ko )
Foto: (h_ko )
Foto: (h_ko )
Foto: Alexander Schumitz (itz) ("TV-Upload Schumitz"
Beim Umzug am Sonntag herrscht eine ausgelassene Stimmung (oben links und oben rechts). Schon am Samstag sind Besuche im Weinberg angeboten worden (Mitte links). Kristina Reiner bekommt ihre Prinzessinnen-Krone (oben Mitte). Die Fackelschwimmer vom Tauchsportverein Saarburg bieten einen imposanten Anblick (unten). TV-Fotos (8): Alexander Schumitz. Foto: Alexander Schumitz (itz) ("TV-Upload Schumitz"
Foto: (h_ko )
Beim Umzug am Sonntag herrscht eine ausgelassene Stimmung (oben links und oben rechts). Schon am Samstag sind Besuche im Weinberg angeboten worden (Mitte links). Kristina Reiner bekommt ihre Prinzessinnen-Krone (oben Mitte). Die Fackelschwimmer vom Tauchsportverein Saarburg bieten einen imposanten Anblick (unten). TV-Fotos (8): Alexander Schumitz. Foto: (h_ko )

Langsam rollt die Kutsche durch die Stadt. In ihr sitzen die neue Saar-Obermosel-Weinkönigin Antonia Reinsbach und die beiden Prinzessinnen Kristina Reinert und Lena Marx. Immer wieder kommen die Zuschauer beim Festumzug am Sonntag zu den neuen Weinhoheiten im Zweispänner und machen Selfies mit ihnen.

Günther Emmerich aus Saarburg winkt ihnen fröhlich zu. Er freut sich über die vielen Musikkapellen, die in diesem Jahr mitmarschieren. Selbst hat er mehrere Jahrzehnte Trompete im Musikverein Saarburg gespielt. Da ist er oft beim Festumzug mitgegangen. Alfred Jager aus dem Stadtteil Beurig ist begeistert: "Es ist schön, dass sich so viele Gruppen an dem Umzug durch die Stadt beteiligen. Dank des schönen Wetters ist das für mich einer der Höhepunkte des Saarweinfests." Andere, wie Yvonne Karges aus Saarburg mit ihrer Familie, sind gekommen, weil den Kindern die "Oldtimer und Traktoren so gut gefallen".

Einer der Höhepunkte des Saarweinfests ist jedoch am Samstagabend: Die Krönung der neuen Weinkönigin von der Saar und der Obermosel. Doch Sarah Schmitt, amtierende Moselweinprinzessin, macht es spannend. Sie selbst war bis vor einem Jahr Saar-Obermosel-Weinkönigin. Deshalb stellte sie dann auch vor mehreren Tausend Besuchern erst mal die Frage, was passieren würde, wenn sie die Krone der Weinkönigin einfach mitnähme. "Dieses Diadem habe ich geliebt", erzählt die 21-Jährige auf der Bühne. "Statt also Antonia zu krönen, könnte ich mir einfach die Krone schnappen und von der Bühne verschwinden."

Macht sie dann aber doch nicht. Sie hält sich ans Protokoll: Die in diesem Moment noch amtierende Saar-Obermosel-Weinkönigin Hannah Arnoldy aus Nittel legt die Krone auf das Samtkissen, das Saarburgs Stadtbürgermeister Jürgen Dixius ihr hinhält. Dann nimmt Sarah Schmitt das Diadem, um es kraft ihres Amtes der neuen Weinkönigin von Saar und Obermosel, Antonia Reinsbach, auf das Haupt zu setzen.
Die neue Königin aus Saarburg strahlt, und weiß zu schätzen, dass Sarah Schmitt sie und ihre Prinzessinnen Kristina Reinert aus Serrig und Lena Marx aus Wawern sie gekrönt hat. "Du hast ja gerade noch verraten, was du viel lieber mit der Krone gemacht hättest." Aber die neue Saar-Obermosel-Weinkönigin sieht auch eine Gefahr: "Immerhin sind wir das 13. Wein-Trio, das die Winzer von Saar und Obermosel repräsentiert. Die Zahl bringt uns aber hoffentlich Glück und schweißt uns als Team zusammen", sagt sie.

Bevor es auf ein Fährboot des THW Merzig geht, stehen die offiziellen Fotos mit Bürgermeistern, Politikern und Freundinnen sowie für die Presse auf dem Programm. Das meistern die drei souverän, um dann noch mal auf dem Boot ein paar Minuten für sich zu haben.
Vor ihnen schwimmen etliche Fackelschwimmer des Tauchsportvereins Saarburg in der Saar, und ihr Fährboot wird von rhythmischen Sambaklängen begleitet. Doch dann wird es laut: Vor der Saarburg wird das Feuerwerk abgeschossen. Die neuen Weinhoheiten haben einen einzigartigen Blick. Denn nur sie sehen das Feuerwerk vor der Burg, alle anderen Besucher schauen auf den Stadtteil Beurig - mit der Saarburg im Rücken.

Bis Sonntagabend ist das Weinfest laut Polizeiangaben weitgehend friedlich. Heute, Montag, endet es - wie die Organisatoren immer betonen - "weinfroh" mit Musik der Rambling Rovers sowie von Achim Weinzen und Wolfgang Prinz (ab 19 Uhr).