Künstler am Himmel

Rund 20 Segelkunstflieger aus Rheinland-Pfalz und den angrenzenden Bundesländern haben auf dem Segelfluggelände Kell am See für die kommenden Meisterschaften trainiert.

Kell am See. (hm) Mit Loopings und kunstvollen Drehungen haben sie den Himmel über Kell erobert: Rund 20 Segelkunstflieger aus Rheinland- Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland haben sich auf dem Fluggelände in der Hochwaldgemeinde auf die Deutsche Meisterschaft und die diesjährige Weltmeisterschaft in Finnland vorbereitet. Die Piloten Michael Bach, Ralf Thomas und Philipp Hilker vom Luftsportverein (LSV) Hochwald Kell sowie der österreichische Nationaltrainer und Schiedsrichter der Internationalen Kunstflugkomission (CIVA), Steff Hau, hatten dieses hochkarätig besetzte Treffen nach Kell am See geholt. Die Zuschauer auf dem Segelfluggelände konnten die Sportler bei über 100 Trainingsflügen bestaunen.

Den ersten Tag der Zusammenkunft hatte Steff Hau, Vorsitzender des Fördervereins Segelkunstflug Rheinland-Pfalz, für Neuwahlen des Vereinsvorstands genutzt. Dabei wurde Hau im Amt des ersten Vorsitzden bestätigt, zweiter Vorsitzender wurde Bernd Holhäuser. Neuer Geschäftsführer ist Philipp Hilker, Kassierer wurde Rainer Philippi. Die Versammlung beschloss ebenfalls, einen Kunstflug-Segler (SZD 59) zu kaufen, sobald die Finanzierung gesichert sei.

Darüber hinaus kündigte der Vorsitzende an, dass einige Vereinsmitglieder an der Deutschen Meisterschaft und Flieger Bastian Pause an der WM in Finnland teilnehmen werden. Auch Steff Hau selbst, der mittlerweile in der Rangliste des Weltluftsportverbands (FAI) für Segelkunstflug den ersten Platz belegt, wird mit Harro Renth als Assistent in Finnland an den Start gehen.