Küsschen für die Jubilarin

"Wir sind glücklich und zufrieden und vor allem gesund." Die Aussage des Jubelpaares steht. Johann und Friederike Zimmermann aus Zerf sind 65 Jahre verheiratet. Dieser Anlass wurde mit zahlreichen Gästen gebührend gefeiert.

Zerf. Ein Sektempfang nach der heiligen Messe vor der Zerfer Pfarrkirche, dann ging es in die Pizzeria/Bistro "Oase" in Zerf, wo das rüstige Brautpaar eine Gratulationscour erwartete.
Bürgermeister Martin Alten gab einen kurzen Rückblick auf eine bewegte Vergangenheit der beiden Jubilare. Johann Zimmermann ist 84 Jahre alt und wurde im ehemaligen Jugoslawien geboren. Er war bis zum Eintritt in den Ruhestand 35 Jahre überwiegend bei der Firma V & B in Mettlach beschäftigt.
1942 flüchtete Johann Zimmermann von Ungarn über Schlesien nach Österreich. Mit seiner heutigen Ehefrau Friedericke, geb. Ott, zog er 1945 nach Niederbergkirchen in Bayern, wo sie 1949 heirateten. Erst 1961 kamen sie in die Verbandsgemeinde Kell, wohnten erst in Schömerich und seit 1963 in Zerf.
Ministerpräsidentin gratuliert


Die Hobbys des Ehemannes waren immer die Vereine. Heute noch ist er inaktives Mitglied beim FC Zerf, wo er früher als Kassierer dem Vorstand angehörte. Kurt Gansen überbrachte als zweiter Vorsitzender des FC Zerf die Glückwünsche.
Ehefrau Friederike wurde im Sudetenland geboren. Die 83-Jährige war und ist heute noch Hausfrau und Mutter. Fünf Kinder, neun Enkelkinder und ein Urenkel sind ihr ganzer Stolz. Kreisbeigeordneter Helmut Reis überbrachte die Glückwünsche der Ministerpräsidentin und des Landrates. "Früher waren in diesem Umschlag auch noch ein paar Scheine drin, scherzte er. "Heute wird nur noch gespart. Aber, Ihr beide seid zusammengeblieben, was in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich ist. Ich finde das ganz prima". Sprachs und küsste die Jubilarin, nachdem er um Erlaubnis gebeten hatte, auf die Wange.
Glückwünsche der Gemeinde


Ortsbürgermeister Dieter Engelhardt überbrachte die Grüße der Gemeinde. "Unsere Kuverts haben noch einen angenehmen Inhalt", sagte er und überreichte außerdem einen Blumenstrauß, ebenso wie Bürgermeister Martin Alten. "Sie haben in einer Zeit geheiratet, die alles andere als rosig war", sagte dieser. "Ich wünsche Ihnen noch viele Stunden im Kreise Ihrer Lieben." hm