1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Kulturgeschichtlicher Verein nimmt Bestellungen für Chronik "50 Jahre Hermeskeil" entgegen

Buch zum Stadtjubiläum : 50 Jahre Hermeskeil: Chronik kann bestellt werden

Die öffentliche Präsentation der Chronik zum 50-jährigen Bestehen der Stadt Hermeskeil ist zwar abgesagt. Das 350 Seiten starke Werk soll aber pünktlich zum Stadt-Geburtstag am 4. Juli vorliegen. Der Autor verspricht unter anderem Kurioses und ein Kapitel über einen sensationellen Fund.

Es sollte ein großes Fest werden: Am 4. Juli wollte der Kulturgeschichtliche Verein Hochwald im Johanneshaus seine Chronik zum Hermeskeiler Stadtjubiläum vorstellen. Denn vor 50 Jahren, am 4. Juli 1970, wurden der Hochwaldgemeinde die Stadtrechte verliehen. Wegen der Corona-Pandemie ist zwar die öffentliche Präsentation abgesagt. Bis zum 4. Juli soll das Buch aber gedruckt vorliegen und kann laut Verein bis spätestens zum 15. Juni vorbestellt werden.

Das Werk umfasse 350 Seiten und viel Bildmaterial, sagt der Autor und Vereinsvorsitzende Dittmar Lauer. Inhaltlich beschäftige sich die Chronik vorrangig mit der Stadtgeschichte der vergangenen 50 Jahre, schildere aber auch die einzelnen Stationen auf dem Weg zur Stadt. Ausführlich werden die Feierlichkeiten zur Stadtrechtsverleihung durch den damaligen rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Helmut Kohl dargestellt. Ein Kapitel widme sich dem Leben des ersten Stadtbürgermeisters Alfons Schmitt, des eigentlichen „Baumeisters der Stadt“.

Wie kam Hermeskeil zu seinem Stadtwappen? Und woher kommt überhaupt der Name Hermeskeil? Diese Fragen werden in zwei Kapiteln beantwortet, in denen es laut Lauer „manch Kurioses und Abenteuerliches“ nachzulesen gibt. Ebenfalls Bestandteil der Chronik ist die Geschichte des fränkischen Diakons Adalgisel, um 600 nach Christus Grundherr und Kirchengründer in Hermeskeil.

Erkenntnisse über die archäologische Spurensuche im Hochwaldraum im Allgemeinen und in und um Hermeskeil im Speziellen finden sich in einem eigenen Abschnitt. Als erste Forschergeneration in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts haben sich laut Dittmar Lauer Hermeskeiler Pfarrer, Oberförster, Notare und Lehrer mit ihrer Lokalgeschichte intensiv beschäftigt, wichtige Funde gemacht und zahlreiche Manuskripte und Druckwerke hinterlassen. Ein größeres Kapitel widmet der Autor den aktuellen Forschungen und Publikationen rund um das Archöologenteam, das ein 2012 entdecktes Römerlager aus Cäsars Zeiten bei Hermeskeil erforscht. Der Fund sorgte damals bundesweit und auch im Ausland für Furore. Unter Federführung der Verbandsgemeinde Hermeskeil soll in naher Zukunft ein Besucherzentrum in der Nähe der Grabungsstätte entstehen, um die Forschungsergebnisse Touristen und Einheimischen zugänglich zu machen.

Das Buch kostet 35 Euro. Vorbestellungen sind möglich per E-Mail an info@hochwald-archiv.de, unter Telefon  06589/611 oder 06504/8147 sowie bei der  Buchhandlung Lorenzen in Hermeskeil.