Kunoweiher läuft bald leer

Als Teil der Leuk-Renaturierung bekommen auch etliche ihrer Nebengewässer ein neues Gesicht. Nun sind Kunoweiher, Lohbach und Engelbach an der Reihe. Mit der Renaturierung soll unter anderem der Hochwasserschutz verbessert werden.

Saarburg. Noch in diesem Jahr wird das Wasser aus dem Kunoweiher abgelassen. Die Fische werden dabei in andere Gewässer umgesetzt. Danch beginnen umfangreiche Bauarbeiten, die zum Ziel haben, den Hochwasserschutz entlang des Lohbachs und die ökologische Durchgängigkeit von Kunoweiher, Lohbach und Engelbach zu verbessern. Einem Konzept des Planungsbüros Hömme aus Pölich (Verbandsgemeinde Schweich) hat der Verbandsgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt.
Die Fläche des Kunoweihers wird etwas verkleinert. Lohbach und Engelbach bekommen ein neues Bett, das nördlich und östlich des Teichs verläuft. Damit der Kunoweiher auch weiterhin mit Frischwasser versorgt wird, entsteht am Westende ein Überlauf des Engelbachs. Die Böschung des neuen Bachlaufs wird so gestaltet, dass Wasser bei starkem Regen in den Weiher fließen kann.
Zusätzliche Teiche haben die Planer unterhalb des Vogelparks vorgesehen. Rohre sollen sie mit dem Kunoweiher verbinden, so dass sie bei heftigen Niederschlägen Wasser aufnehmen können. "Bei wochenlang anhaltendem Regen etwa im Winter bietet das zwar keinen Schutz, aber bei kurzfristigem Starkregen im Sommer können wir den Hochwasserschutz deutlich verbessern", sagt Planer Frank Hömme.
Noch in diesem Jahr sollen die Bagger anrücken, um die neuen Teiche unterhalb der Vogelvoliere auszuheben. Die Hauptarbeiten am neuen Bachbett, den Überläufen und Rohrleitungen beginnen die Baufirmen jedoch erst im kommenden Frühjahr - abhängig vom Wetter. Damit kein Sand über den Lohbach in die Leuk gelangt, der sich dort etwa an der Mühle ablagert, wollen die Planer alle Bauabschnitte trockenlegen lassen. Das Wasser aus dem Kunoweiher wird zudem in die neuen Teiche geleitet. So kann sich bis zum Frühjahr ein neuer Lebensraum entwickeln.
Neben dem Hochwasserschutz soll die Renaturierung auch die ökologische Durchgängigkeit verbessern. Lebewesen haben später mehr Möglichkeiten zu wandern. Lohbach und Engelbach sind in Zukunft durchgehende Fließgewässer. Die geplanten Arbeiten sind Teil des Großprojekts Leuk-Renaturierung. 90 Prozent der Kosten von etwa 340 000 Euro trägt das Land Rheinland-Pfalz. Das Geld kommt aus dem Topf der Aktion Blau.thie
Extra

Rheinland-Pfalz hat die Aktion Blau 1994 gestartet. Zuständig ist das Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht. Das Förderprogramm hat die landesweite Wiederherstellung natürlicher oder naturnaher Gewässer zum Ziel. Betroffen sind Gewässer und Auen, die ein gutes Selbstreinigungsvermögen haben, wo viele Tier- und Pflanzenarten leben und die dem natürlichen Hochwasserschutz dienen. Finanziert wird es aus Abwasserabgaben. f.k./thie