1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Kunst wird in Wawern großgeschrieben

Kunst wird in Wawern großgeschrieben

Ganz im Zeichen der Kultur steht die Gemeinde Wawern vom Freitag, 24. April, bis Sonntag, 4. Mai. Bei den 13. "Kulturellen Tagen in Wawern" dreht sich in der Ortsgemeinde über eine Woche lang alles um Musik, Literatur und Kunst. Neu im Programm: Erstmals wird ein Literaturpreis vergeben.

Wawern. Ein Stelldichein der Kultur gibt es Ende April bis Anfang Mai in der Ortsgemeinde Wawern: Ob Kunst, Literatur oder Musik - bei den insgesamt sechs Veranstaltungen der 13. Kulturtage wird ein abwechslungsreiches Programm geboten, das die Interessen von Jung und Alt gleichermaßen anspricht. Auch Ortsgemeinde-Bürgermeister Hans Greis ist sich sicher: "Es ist für jeden etwas dabei." Gerade im Bereich Musik wird eine große Bandbreite verschiedener Geschmäcker angesprochen: Von Arien bis Popsongs geht das musikalische Angebot. Musik trifft auf Malerei

Den Anfang der "Kulturellen Tage" macht am Freitag, 24. April, um 19.30 Uhr das Saarbrücker Akustiktrio "Rotwein und Pimpinelle", das in der ehemaligen Synagoge bekannte Songs deutschsprachiger Liedermacher zum Besten gibt. Anschließend zeigt die Neweler Künstlerin Vera Cremer in der Synagoge ihre Werke, in die sie vor allem ihre Betrachtungen zur Natur und Umwelt sowie zum sozialen und menschlichen Miteinander einfließen lässt. Der Eintritt für den Eröffnungsabend beträgt 7 Euro.Weiter geht es am Samstag, 26. April, ab 19.30 Uhr in der ehemaligen Synagoge: Gerd Kannegieser gibt in seiner Bühnenshow den hemdsärmeligen, netten Nachbarn, der alles erklären kann, sich den großen und kleinen Alltagsthemen widmet und sich selbst dabei im Wege steht. Die Zuschauer erwartet verstiegen-komisches, unterhaltsames Kabarett. Der Eintritt kostet 7 Euro.Anhänger der klassischen Musik kommen beim Klassikabend am Sonntag, 27. April, auf ihre Kosten: Unter dem Titel "Schon mal geliebt?" tragen die Sopranistin Nadine Becker, der Tenor Manfred Heinz und Sonja Kranich am Klavier Lieder und Arien über Liebe bis Schmerz ab 19.30 Uhr in der ehemaligen Synagoge vor. Karten gibt's im Vorverkauf für 13, an der Abendkasse für 16 Euro.Ein Novum folgt am Mittwoch, 30. April, in der ehemaligen Synagoge: Im Rahmen des Literamusabends, bei dem Autoren mit musikalischer Untermalung aus ihren Texten lesen, wird erstmals ein Literaturpreis vergeben. 300 Euro Preisgeld erhält der Autor, dessen Text zum Thema "Wir sind Außerirdische" die fünfköpfige Jury überzeugt. Bekannte Popsongs in der Synagoge

Karten für den Literamusabend kosten 5 Euro.Am Freitag, 2. Mai, bittet das Duo Solexx mit Sonja Schäfer-Hewer und Alexandra Schwarz in der ehemaligen Synagoge zum Konzert. Ab 20.30 Uhr geben sie Interpretationen bekannter Popsongs zum Besten.Den Abschluss der 13. "Kulturellen Tage" in Wawern bildet ein Konzert mit Almut Riemenschneider am Klavier und ihrem Mann Christoph Riemenschneider an der Flöte: Der Abend in der ehemaligen Synagoge beginnt am Sonntag, 4. Mai, um 18 Uhr, der Eintritt kostet 10 Euro. Das Programmheft ist ab sofort bei Ortsbürgermeister Hans Greis und an allen öffentlichen Orten, wie etwa Gaststätten, in Wawern kostenlos erhältlich.