La vie en rose

Die Sängerin Oranna Kasper singt am Freita, 6. Juli, ab 20.30 Uhr Lieder von Edith Piaf im Cloef-Atrium in Orscholz.

Mettlach-Orscholz. (red) Sie war die Tochter eines armen Artisten und einer Prostituierten, und sie hatte kaum Chancen auf ein einigermaßen zufriedenes Leben. Doch aus der kleinen Sängerin wurde ein Weltstar, und als Edith Gassion, der Spatz (Piaf) von Paris, 1963 starb, war sie zur Legende geworden, deren Ruhm unvermindert anhält. Im Orscholzer Cloef Atrium sind ihre Lieder jetzt wieder zu hören. Am Freitag, 6. Juli, ab 20.30 Uhr singt Oranna Kasper Szenen und Lieder aus dem Leben von Edith Piaf, der berühmten Pariser Chansonnière. Bei schönem Wetter im Freien. Kartenvorverkauf: Kurverwaltung im Cloef Atrium. Tickethotline: 06861/93670 oder www.villa-fuchs.de .Oranna Kasper steht auf der Bühne, zierlich, wie ihr Vorbild, auch sie im kurzen schwarzen Kleid, blass, mit ausdrucksstarken, dunklen Augen. Aus den Lautsprechern erklingt das Chanson vom "Pauvre Jean", bis heute eine Erkennungsmelodie der Piaf, und mittendrin hebt Oranna Kasper das Mikrofon und übernimmt. So oder ähnlich wird es auch am Französischen Abend im Cloef Atrium sein.Zwischen den Chansons erzählt die Piaf alias Oranna Kasper ihr Leben, und das war trotz der unvergleichlichen Erfolge nicht rosigOranna Kasper führt die Zuhörer durch ein Leben mit extremen Höhen und Tiefen, in dem die Liebe, der Alkohol und die Chansons oft verhängnisvolle Hauptrollen spielten. Leise, zarte Sensibilität wechselt in den Liedern ab mit exzessiver Leidenschaft, und diese extremen Gefühle ließ Kasper auch in den Zwischentexten anklingen. Jean Cocteau hatte über Edith Piaf gesagt: "Jedes Mal, wenn sie singt, meint man, sie risse sich endgültig die Seele aus dem Leib." Oranna Kasper wird dem Original mit Herz, Stimme und Verstand gerecht, und wollte man die Annäherung beziffern, so könnte man von mindestens 80 Prozent Übereinstimmung sprechen. Die Chansons sind stimmlich und emotional hervorragend nachempfunden.