1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Lage in Seniorenmheimen Konz und Reinsfeld entspannt sich

Trier/Saarburg/Konz : Lage in Seniorenheimen in Konz und Reinsfeld entspannt sich - Inzidenzen sinken (Update)

In der bislang am stärksten von Corona betroffenen Einrichtung im Kreis Trier-Saarburg, dem Haus Zur Buche in Konz -Mitte, ist kein Bewohner mehr infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in Trier und im Kreis Trier-Saarburg sinken weiter.

Es sind gute Nachrichten aus den Einrichtungen, die Thomas Müller, Pressesprecher des Gesundheitsamts Trier/Trier-Saarburg, in Sachen Corona-Pandemie am Donnerstag zu verkünden hat. „In den Einrichtungen in der Stadt Trier und dem Kreis Trier-Saarburg verzeichnen wir kein aktives Ausbruchsgeschehen“, sagt er. Es gebe nur noch Altfälle, auch in den zuvor stark betroffenen Seniorenheimen.

Lage in den Seniorenheimen Dennoch gibt es auch wieder eine traurige Nachricht: Ein weiterer Todesfall einer über 80-jährigen Patientin aus dem Landkreis Trier-Saarburg im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung wurde gemeldet. Die Frau, die im Krankenhaus behandelt wurde, hat zuvor im Seniorenheim in Reinsfeld gelebt. Damit hat dieses Heim nun elf Todesfälle im Zusammenhang mit Corona zu verzeichnen.

Ansonsten hat sich die Situation im Haus Veronika in Reinsfeld beruhigt. Zusammen mit dem Seniorenheim Zur Buche in Konz-Mitte gehört es zu den Einrichtungen, die die Pandemie bislang am härtesten getroffen hat. In den vergangenen Wochen waren dort mehr als 50 der 96 Bewohner infiziert. Aktuell liegt die Zahl der positiv Getesteten laut Müller bei acht.

Die Zahlen im Konzer Heim lagen in der Vergangenheit deutlich höher, das Haus ist aber mit 179 Bewohnern auch deutlich größer. Dort hat sich die Lage ebenfalls beruhigt. Im Dezember waren 89 Bewohner und 40 Mitarbeiter in Konz positiv getestet worden. 22 Heimbewohner starben schließlich. Nun meldet Bernhard Rössler, Pressesprecher von Orpea Deutschland, dem Träger der Einrichtung: „Aktuell sind im Zur Buche Seniorenhaus Konz-Stadtmitte keine Bewohner positiv auf SARS-CoV-2 getestet.“ Drei Mitarbeiter befänden sich noch in Quarantäne.

Zu den Impfungen hat Pressesprecher Müller eine positive und eine negative Nachrichte: „Am Donnerstag erhalten Bewohner und Mitarbeiter in den Seniorenheimen St. Franziskus in Saarburg und St. Irminen in Trier ihre zweite Impfung gegen Corona“ Die für die kommende Woche angesetzten zweiten Impfungen in Heimen müssten um eine Woche verschoben werden, da dafür der Impfstoff fehle.

Die aktuellen Coronazahlen Am Donnerstag wurden dem Gesundheitsamt Trier-Saarburg 17 weitere Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet, fünf aus der Stadt Trier und 12 aus dem Landkreis. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in der Stadt Trier nun bei 45,7 und im Landkreis bei 51,5 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner. Beide Inzidenzen liegen damit unter dem Wert vom Vortag.

Zusammen mit dem oben erwähnten Todesfall sind bisher 95 Menschen aus dem Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts gestorben, 75 aus dem Landkreis Trier-Saarburg und 20 aus der Stadt Trier.

Die Zahl der Infizierten liegt aktuell bei 284 – 18 weniger als gestern. Diese verteilen sich wie folgt: 185 im Landkreis und 99 in der Stadt Trier. Die Zahl der stationär behandelten Patienten aus Stadt und Kreis ist weiter gesunken und liegt bei 13. Acht Patienten werden im Corona-Gemeinschaftskrankenhaus in Trier behandelt, einer im Kreiskrankenhaus Saarburg, drei im St.-Josef-Krankenhaus Hermeskeil und einer in einem anderen Krankenhaus. Die Zahl der seit dem 11. März nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen steigt auf 4327. Die Infektionszahlen verteilen wie folgt: Stadt Trier: 1627, Verbandsgemeinde (VG) Hermeskeil: 496; VG Konz: 672; VG Ruwer: 207; VG Saarburg-Kell: 665; VG Schweich: 364; VG Trier-Land: 296.