Lampenfieber? I wo!

SIRZENICH. (LH) Nicht das musikalische Können stand im Vordergrund beim Kreisjugendmusiktag der Gruppe "Sauer-Eifel". Vielmehr sollten die Kinder und Jugendlichen "Bühnenerfahrung" sammeln.

Der eine oder andere Ton liegt schon mal daneben beim 36. Kreisjugendmusiktag am Samstagnachmittag im Bürgerhaus Sirzenich. Aber das macht nichts, denn die Mädchen und Jungen, die sich in den Jugendorchestern präsentieren, spielen erst ein paar Jahre ein Instrument und befinden sich noch mitten in ihrer musikalischen Ausbildung. Dennoch sind die musikalischen Leistungen beachtlich. Die Intention beim Kreisjugendmusiktag ist eine andere: "Die jungen Leute sollen Bühnenerfahrung sammeln, vor Publikum zu spielen", sagt Heinz Schmitz (Newel-Beßlich) Vorsitzender der Gruppe Sauer-Eifel im Kreismusikverband Trier-Saarburg. Lampenfieber? "I wo", sagt Christiane Marxen (10) aus Wintersdorf keck. Andere Kinder scheinen voll konzentriert vor ihrem Auftritt, den Notenständer in der einen, das Instrument in der anderen Hand haltend. Die Bühne ist leer, und schon marschieren sie los. "Meine Mutter hat mich gefragt, ob ich ein Instrument lernen will, und da habe ich es gemacht", verrät Linda Bohr (14), wie sie zum Musikverein Welschbillig kam. "Wir machen auch Fahrten und sonst viel. Das gefällt mir." Auch Louisa Plattner (14) ist mit Feuereifer Jung-Musikerin. Die Jugendorchester Rodt, Welschbillig, Butzweiler, Wintersdorf und Sirzenich nehmen teil. "Die jungen Leute sind sehr engagiert. Sie musizieren mit Freude und großem Einsatz und kommen gerne zu den Proben", lobt Julia Lichtenthal. Dirigentin des MV Welschbillig. Parallel zu den musikalischen Darbietungen lief eine kleine Musikinstrumente-Schau aus der später, so Heinz Schmitz, eine Musik-Messe werden könnte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort