Land fördert Krankenhaus mit 2,7 Millionen Euro

Land fördert Krankenhaus mit 2,7 Millionen Euro

Das Land hat 2,7 Millionen Euro für den zweiten Bauabschnitt in der Saarburger Klinik bewilligt. Das Krankenhaus wird seit 2011 grundlegend umgebaut und neu organisiert. Das Geld fließt auch in eine neue Intensivstation.

Saarburg. Das Land Rheinland-Pfalz fördert den zweiten Bauabschnitt der Generalsanierung des Kreiskrankenhauses St. Franziskus in Saarburg mit einem weiteren Landeszuschuss von 2,7 Millionen Euro, wie Gesundheitsminister Alexander Schweitzer mitteilte. Mit diesem letzten Teilbetrag stellte das Land insgesamt 8,7 Millionen Euro für die Baumaßnahme zur Verfügung, die nun vollständig bewilligt wurden.
Die Fördermittel des Landes werden für die Modernisierung der OP-Abteilung mit Aufwachraum, die erweiterte neue Intensivstation und eine neue Zen-tralsterilisation eingesetzt (der TV berichtete). In einem ersten Bauabschnitt neu angeordnet und modernisiert. Hierfür wurde die physikalische Therapie in einen Anbau im Eingangsbereich verlegt, so dass in den bisherigen Räumen der physikalischen Therapie nun die interdisziplinäre Intensivstation errichtet werden konnte.
"Ich freue mich, mit der Landesförderung dazu beitragen zu können, dass der zweite Bauabschnitt der Generalsanierung zügig abgeschlossen werden kann. Das Kreiskrankenhaus St. Franziskus Saarburg wird über ein leistungsstarkes operatives und intensivmedizinisches Zentrum verfügen", sagte der Minister.
Klinik-Geschäftsführer Holger Brandt zeift sich erfreut über die Zusage aus Mainz: "Ohne das Geld wäre der Umbau nicht möglich gewesen." Bis Ende 2013 soll alles fertig sein.thie/red

Mehr von Volksfreund