Lange Planung - schnelle Bauzeit

SCHWEICH. Der Handwerkerhof Schweich nimmt feste Konturen an. Nach Fertigstellung des ersten Bauabschnittes war die Bevölkerung zum "Tag der offenen Tür" eingeladen. Potentielle Existenzgründer und Interessenten aus der Handwerkerschaft hatten Gelegenheit, Informationsgespräche zu führen.

Trägergesellschaft des Handwerkerhofes ist die eigens gegründete Handwerkerhof Schweich-Issel Entwicklungs- und Betriebs-GmbH. Gesellschafter sind die Stadt Schweich, die Raiffeisenbank Schweich, die Sparkasse Trier und die Handwerkskammer Trier. Nach längeren planungsrechtlichen Auseinandersetzungen um den Bebauungsplan hatten die Bauarbeiten im Sommer 2002 begonnen."Schon bald kamen die ersten Ansiedler, obgleich das Investitionsklima vielerorts eher pessimistisch beurteilt wird", berichtet Arno Müller, Projektleiter der Trägergesellschaft. Letztendlich aber seien die raschen Erstansiedlungen ein Indiz dafür, wie hoch der Standort Schweich in der Gunst der gewerblichen Wirtschaft stehe. Zugezogen sind bereits ein Unternehmen für Lackierungen und Oberflächenbeschichtung, eine Schreinerei, ein Unternehmen für Gebäudeservice und -messtechnik sowie ein innovatives und global agierendes Ingenieurbüro für technische Dokumentationen. Integriert im Gesamtobjekt ist ein seit langem dort ansässiger Baumaschinenverleih.Nach Auskunft von Arno Müller haben weitere kleine und mittelständische Unternehmen ihr Interesse an einer Ansiedlung bekundet und Bauvoranfragen gestellt. Am Tag der offenen Tür seien zahlreiche konkrete Gespräche geführt worden. Die meisten Interessenten kommen aus der nicht gerade boomenden Baubranche oder haben damit zu tun.Als bisher einmalig in der Region bezeichnet Müller das Gründer- und Servicezentrum im Handwerkerhof. Es bietet jungen Unternehmen und Existenzgründern, die dem Handwerk angehören, seine Entwicklung fördern oder infrastrukturellen Charakter haben (Gastronomie, Informationszentren), bei ihren Bemühungen, sich am Markt zu etablieren, wertvolle Unterstützung und Starthilfen."Der Standort ist top. Wir tun alles, um faire Startbedingungen zu schaffen", sagt Müller. Ein faires und erfolgreiches Miteinander setze gegenseitige Offenheit voraus. Müller weist darauf hin, dass die bisherigen Kosten unterhalb des veranschlagten Rahmen liegen. Möglich gemacht habe das eine neuartige Projektsteuerung der hiermit beauftragten Firma IBT GmbH."Die Planungsphase war lang", rekapituliert Schweichs Beigeordnete Anita Kruppert, "aber als wir endlich anfangen durften, ging es schnell." Der Handwerkerhof sei für die Stadt Schweich ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Mittelzentrum. Als Führer durch den Bau und Berater interessierter Handwerksbetriebe betätigten sich am Tag der offenen Tür Schweichs Bürgermeister Vitus Blang, Beigeordnete Anita Kruppert, Projektleiter Arno Müller sowie Norbert Becker und Rainer Bornschein von der IBT.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort