Laufen für Mali

NITTEL. Für ein Projekt der Deutschen Welthungerhilfe traten Schüler und Lehrer der Grundschule Nittel zum "Lebenslauf" an.

Um 10.45 Uhr fällt der Startschuss. 148 Kinder, neun Lehrer, der Hausmeister und die Sekretärin der Grundschule St. Marien in Nittel spurten auf dem 1,2 Kilometer langen Rundkurs los. Eine Stunde dauert der Lauf, und für jede Runde gibt es Geld für einen guten Zweck. Bevor es mit dem Laufen losgehen konnte, mussten die Kinder Sponsoren finden. Da wurden Omas und Opas, Onkel und Tanten mobilisiert und überzeugt. Pro Runde verpflichteten sich die Spender, einen bestimmten Betrag in die gemeinsame Kasse zu tun. Der Lauf findet zum dritten Mal statt. In den beiden vergangenen Jahren wurden 1527 und 1696 Euro "erlaufen". Auch dieses Jahr fließt das Geld der Deutschen Welthungerhilfe zu. Mit der "Aktion Lebensläufe" realisiert die Welthungerhilfe Selbsthilfeprojekte für Menschen in den ärmeren Kontinenten. Die neuerliche Spende der Nitteler Schüler wird ein Schulspeisungsprojekt im Norden Malis unterstützen. Kinder und Jugendliche in den lebensfeindlichen Dürregebieten am Rand der Sahara können damit täglich mit einer warmen Mahlzeit versorgt werden. Hochmotiviert haben manche der Nitteler Läufer bis zu sechs Sponsorenverträge aushandeln können. "Den armen Kindern helfen", ist Martins Grund zum Mitlaufen. Außerdem, so der Achtjährige, "macht das Laufen Spaß." Als Belohnung gab es für die jungen Sportler zum Schluss eine Urkunde, eine Postkarte und einen Aufkleber der Welthungerhilfe. Unterstützt wurde die Aktion von der Polizei Konz, die gemeinsam mit den Gemeindemitarbeitern aus Nittel und der Freiwilligen Feuerwehr den Rundkurs absicherte.

Mehr von Volksfreund