1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Lebensrettung mit kalter Schnauze

Lebensrettung mit kalter Schnauze

WALDWEILER. (hm) Peter Wagner bezeichnet sich selbst als Ur-Waldweilerer, der sehr stark mit seiner Heimat und den Menschen auf dem Land verwachsen ist. Diese Menschennähe lebt der 48-jährige Polizeibeamte Tag für Tag aus, denn er ist Diensthundeführer bei der Polizeiinspektion Hermeskeil.

"In meinem Dienstbezirk kenne ich Land und Leute und identifiziere mich mit ihnen, denn ich bin gerne bürgerfreundlicher Polizist", sagt Peter Wagner über sich selbst. Der verheiratete Vater eines erwachsenen Sohnes ist seit 32 Jahren im Polizeidienst. Gelegenheiten zum Kontakt mit den Menschen bieten sich in seiner Position ununterbrochen. Wagner engagiert sich in der polizeilichen Öffentlichkeitsarbeit bei Diensthundevorführungen, wo er als kompetenter Moderator den Zuschauern die Polizeiarbeit plastisch und effektiv näher bringt. Zu all seinen Diensthunden hat Wagner ein besonderes Verhältnis. "Der Hund ist mein bester Freund und Weggefährte." Derzeit begleitet ihn sein dritter Diensthund, der belgische Malinois-Schäferhund Ago, vier Jahre alt, Schutz-, Fährten-, aber auch Waffen- und Sprengstoffhund. Mit ihm hat er schon manchen Einsatz erlebt, so erst kürzlich in Mainz anlässlich des Deutschlandbesuchs des amerikanischen Präsidenten George W. Bush, wo beide an der präventiven Sprengstoffnachsuche beteiligt waren. Wie effektiv seine Arbeit mit einem Polizeihund ist, bewies Wagner in der Vergangenheit mit Diensthund Blacky, denn das Gespann rettete bei drei Einsätzen Menschen aus akuter Lebensgefahr. In einem Fall stöberten sie eine hilflose Person bei Minusgraden in einer Fichtenschonung auf, in einem weiteren Falle fanden sie eine ältere vermisste männliche Person völlig erschöpft neben einem Bachlauf und das Opfer einer Straftat lag blutüberströmt und hilflos, fast unbekleidet, in einem Brennnesselfeld, ehe es im letzten Augenblick von Wagner und Blacky gefunden wurde. Als Wechselschichtbeamter sei seine Zeit sehr bemessen, deshalb müsse er mit seiner Freizeit sparsam umgehen, sagt Wagner. Die Arbeit an seinem Eigenheim sei sein Hobby und der Diensthund fordere ihn den ganzen Tag. "Drei Mal Auslauf muss einfach sein." Bei seinem täglichen Waldlauf begleitet Ago ihn natürlich. Auch Ehefrau Birgit ist Hundeliebhaberin und unterstützt ihren Mann, indem sie mit Ago oft zum Auslauf geht. "Der Hund ist ein Teil unserer Familie", ist ihre Begründung. Seit 15 Jahren ist Peter Wagner im Gemeinderat, seit elf Jahren erster Beigeordneter. Auf die in seiner Amtszeit verwirklichten Projekte sei er sehr stolz, sagt er. "Da war der Bau der Teufelskopfhalle, der Tennisanlage, der innerörtliche Straßenausbau und das laufende Neubauprojekt "In den Flachsstückern". Mit dem FC Waldweiler ist Wagner über 30 Jahre verbunden und hat selbst aktiv Fußball gespielt. "Die Jugendmannschaften, die zweite Mannschaft und die Alten Herren waren meine Einsatzgebiete." Für die erste Mannschaft habe es aus nie gereicht, sagt er mit Selbstironie. "Mir fehlte es an der Technik."