Lernen, wie's noch besser geht

Gewonnen: Mannebach ist während seiner Kirmes als Kreissieger des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" ausgezeichnet worden. Kreisbeigeordneter Dieter Schmitt überreichte im Auftrag von Landrat Günther Schartz die Urkunden an Ortsbürgermeister Bernd Gard.

Die Ortsbürgermeister Ralf Kierspel (Aach) und Ortsvorsteher Dieter Klever (Konz-Tälchen) nahmen den zweiten und dritten Preis entgegen.
In der Sonderklasse der Orte, die bereits mehrfach teilgenommen haben, erreichten Wiltingen, Schillingen und Wawern die ersten drei Plätze. Vor 20 Jahren habe er bereits als Landtagsabgeordneter den Konkurrenzkampf der Dörfer untereinander kommen sehen, sagte Kreisbeigeordneter Schmitt: "Wichtiger als die Geldpreise sind die Lehren, die aus dem Wettbewerb zu ziehen sind." Es gelte zu sehen, wo etwas besser gemacht wurde. Schmitt mahnte eine Nachbereitung des Wettbewerbes an.
Eine intensive Zusammenarbeit schlug auch Gard vor: "Nicht nur die baulichen Aspekte gilt es zu beachten, sondern vor allem die Altersstruktur, die Gesundheit, die Mobilität und die Gefahr der Altersarmut." Von den derzeit 362 Einwohnern Mannebachs werden in zehn Jahren 145 über 60 Jahre alt sein. "Die Gemeinden müssen sich gegenseitig mehr helfen. Hier liegt der Schlüssel für die gesamte Region", sagt Schmitt, der allen neun Gemeinden, die teilgenommen haben, seine Anerkennung aussprach. Das sei immer eine Leistung der gesamten Ortsgemeinschaft, die eine Vorbildfunktion habe. Im Bezirksentscheid hatte Mannebach sich nicht durchgesetzt. Den gewann Kerpen. doth