"Lesen sollte jedem zugänglich sein"

"Lesen sollte jedem zugänglich sein"

Tolle Preise und einen mächtigen Anreiz zum Lesen bekamen die Gewinner der Leseförderaktion "Adventskalender" in der Stadtbibliothek Konz.

Konz. Bürgermeister Karl-Heinz Frieden und Bibliotheksleiterin Karin Storf-Becker haben in der Stadtbibliothek die Gewinner der Leseförderaktion "Adventskalender" ausgezeichnet. 47 Schulklassen aus Stadt und Verbandsgemeinde Konz beteiligten sich an der Aktion, die 2012 zum zehnten Mal stattfand. In der Vorweihnachtszeit wurde Lehrerinnen und Lehrern dazu ein Adventskalender mit spannenden und besinnlichen Geschichten zur Verfügung gestellt. In einem roten Umschlag gab es jeden Schultag bis Weihnachten eine Geschichte, die der Klasse vorgelesen wurde. Ergänzt wurde der Kalender von Spielen und Rätseln, die die Kinder einzeln oder in Gruppen lösen konnten. Sie hörten die spannende Geschichte des Autors Harald Schneider und lösten einzeln oder gemeinsam das dazugehörige Rätsel. Aus den Einsendungen mit dem richtigen Lösungswort "Adventszauber" wurden die Gewinner gezogen.
Bürgermeister Karl-Heinz Frieden und Bibliotheksleiterin Karin Storf-Becker überreichten den Schulklassen ein Geldgeschenk von jeweils 50 Euro.
Die Einzelgewinner konnten sich über Bücher, gestiftet durch die Buchhandlung Kolibri, und gelbe Bibliothekstassen freuen. Unter den Glücklichen ist auch die achtjährige Lara Meiser aus Könen, die sich über ein Sachbuch zum Thema "Nordpol" freuen darf. Sie geht alle vier Wochen in die Bibliothek und mag am liebsten lustige Bücher. "Lesen sollte jedem zugänglich sein" sagt Bibliotheksleiterin Karin Storf-Becker und fügt hinzu: "Gerade für Kinder und Jugendliche muss es auch günstig bleiben."
In der Verbandsgemeinde Konz gibt es ein mehrstufiges Leseförderprogramm, das vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz ins Leben gerufen wurde. Kinder werden von Geburt an bis zum 16. Lebensjahr begleitet. Kinder der ersten Stufe heißen "Bücherminis 1". "Die Eltern von Neugeborenen bekommen von uns eine Tasche mit einem Bilderbuch, einem Mobile und eine Broschüre mit Informationen", sagt Storf-Becker. Ab Herbst dieses Jahres wird es auch ein Angebot für Kinder ab drei Jahren, "Bücherminis 2", geben. Dann folgen die Vorschulgruppen (vier bis sieben Jahre). Für sie hat man sich in Konz etwas Besonderes einfallen lassen. Hinter dem Namen "Kamishibai" verbirgt sich ein Erzähltheater aus Japan mit selbst gestalteten Bildern oder Collagen, die viel Freiraum für die eigene Fantasie lassen.
Für die Einschulung gibt es die Aktion "Schultüte", bei der Kinder eine Schultüte mit einer Art "Gutschein" der Bibliothek als Anreiz erhalten. "Die "Bücherpiraten" wenden sich an Grundschüler, und abschließend gibt es noch den Lesesommer. Die Kinder erhalten in der Bibliothek einen Clubausweis. Alle, die mindestens drei Bücher lesen, erhalten nach den Sommerferien eine Urkunde und einen positiven Vermerk im Halbjahreszeugnis. mwi
Extra

Einzelgewinner: Nicolas Willems (Grundschule Pellingen), Lara Meiser (Grundschule Könen), Liv Neureuther (Grundschule St. Johann, Konz), Eva Wagner (Grundschule Wiltingen), Maikel Striemke (Grundschule Tawern); 50 Euro erhalten: 2. Klasse Grundschule Pellingen (Lehrerin Maike Altenhain), 2. Klasse Grundschule Oberemmel (Rektor Michael Roth), Klasse 3b Grundschule Nittel (Lehrerin Brigitta Kramp); Alle Teilnehmer erhalten eine Führung mit den Bücherpiraten Stefanie Kattner und Björn Wagner. mwi

Mehr von Volksfreund