1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Lesepaten opfern Zeit, um Kinder zu motivieren

Lesepaten opfern Zeit, um Kinder zu motivieren

Wenn die Stiftung, die Konzer Kindern bei Leseschwächen hilft, über das vergangene Jahr Bericht erstattet, ist das keine trockene Veranstaltung, die von Geldbeträgen dominiert wird. Ein Kindermusical demonstrierte eindrucksvoll ein Ergebnis der Stiftungsbemühungen. Das kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass niedrige Zinsen die Arbeit erschweren.

Konz. Guthabenzinsen tendieren derzeit weltweit gegen null. Das bekommt auch die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung zu spüren. "Unser Stiftungsvermögen ist seit 2009 bis Ende 2013 auf 246 219 Euro gestiegen ", freut sich Tanja Palzer, die im Vorstand für Finanzen zuständig ist. Die Kehrseite der Medaille beschreibt sie so: "Damals haben wir noch 4,5 Prozent Zinsen bekommen, heute sind es 0,45 Prozent."
Deshalb seien Spenden und Benefizveranstaltungen immer wichtiger geworden. Verwaltungskosten gebe es keine. Der ausführliche Rechenschaftsbericht steht im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.konzer-doktor-buergerstiftung.de" class="more" text="www.konzer-doktor-buergerstiftung.de"%>.
Stiftungsvorsitzender Hartmut Schwiering begrüßte zum sechsten Stifterforum im Kloster Karthaus etwa ein Drittel der rund 100 für die Stiftung ehrenamtlich tätigen Lesepaten: "Sie sind es, die Kinder mit Förderbedarf im Lesen stark machen."
Der Vorsitzende las einen Brief einer dieser Paten vor, der weder genannt, noch geehrt werden wollte. Darin war zu erfahren, dass er der Gesellschaft in seinem Leben viel zu verdanken habe und es ihm eine Ehre ist, ein wenig als Lesepate davon zurückzugeben.
Der Vorsitzende des Stiftungsrates, Bürgermeister Karl-Heinz Frieden, lobte: "In dieser Stiftung wird vor allem viel Zeit geopfert."
200 Kinder bei Leseförderung


"Rund 200 Kinder nehmen derzeit an der Leseförderung teil", weiß Stiftungsvorstand Thomas Kürwitz, der auch Grundschulleiter ist. Wie Motivation die Leistung der Schüler ansteigen lässt, untersuche gerade Professor Michaela Brohm von der Universität Trier mit deutlich sichtbaren Ergebnissen, bis hin zur Befähigung fürs Gymnasium. Das Selbstvertrauen der Schüler stärken und ihnen Geborgenheit in der Schule bieten, trage ebenfalls zum Erfolg bei.
Umrahmt wurde der Abend von den Schülern der ehemaligen 4a der Grundschule St. Johann, die mit Petra Gouverneur und Johanna Meller das Musical "Tuishi pamoja" in Kurzfassung aufführen.
Hier geht es um Freundschaft und Toleranz.
Monika König ist im Stiftungsvorstand für Fundraising (auf Deutsch etwa Geldbeschaffung) zuständig. Das funktioniert mit der sehr beliebten Ehrenstifterweinprobe, die mehr als 4000 Euro brachte, und dem Doktorball, aus dem ein Erlös von 3000 Euro floss, sehr gut. Noch in der Entwicklung ist das Projekt "Kreativ Kochen - Motiviert lernen".
Rüdiger Birk stellte noch einmal die Bildungswährung Konzer-Doktor-Thaler vor, mit dem man richtig einkaufen kann, die Bildungsaktie, mit der in die Zukunft der Kinder investiert wird, und der Schüler-Familien-Kalender für 2015, mit dem die Arbeit der Stiftung weiter unterstützt wird.
Über allem wacht der lustige Schutzkobold "Kodo" mit dem Projekt, in dem für Kinder ein Netzwerk von Anlaufstellen geschaffen wurde, an die sie sich im Falle von Schutz- und Hilfsbedürftigkeit wenden können. doth
Extra

Rund 100 Lesepaten helfen Konzer Kindern bei der Verbesserung dieser Kernkompetenz. Nach fünf Jahren in diesem Ehrenamt wird diese Leistung gewürdigt. Ausgezeichnet wurden Elke Blohmeyer, Marlies Glieden, Jürgen Lang, Dr. Marika Leonardy, Ulrike Pose, Ingrid Pröhl, Ingrid Schell, Bernhard Schuh und Margarethe Stelzl. doth