Letzte Chance für schnelles DSL

Konz. (kdj) Die Verbandsgemeindeverwaltung Konz ermittelt per Fragebogen in Ober- und Niedermennig den Bedarf an der schnellen Internetverbindung. "Ohne der Auswertung vorzugreifen kann ich sagen, dass bereits rund 100 Interessenten die ausgefüllten Bögen zurückgegeben haben", berichtet Tälchen-Ortsvorsteher Dieter Klever.

Aber die Zeit drängt: Die Bedarfsermittlung läuft nur noch bis zum 31 Januar. Klever: "Auf den Fragebögen ist vermerkt, dass sie keine Verträge sind. Mit der Interessensbekundung geht also niemand rechtliche Verpflichtungen ein."

Die Verwaltung benötigt für den Antrag auf Förderung der Breitbandanschlüsse Angaben aus Ober- und Niedermennig. Derzeit ist die Rede von einer Förderung von rund 90 Prozent der Installationskosten.

Ein wesentlicher Teil der Installationsarbeiten ist bereits getan: In den beiden Ortsteilen sind - wie im übrigen Tälchen bis hin nach Oberemmel - Leerrohre für Stromleitungen der RWE verlegt worden, die, außer in Nieder- und Obermennig, gemeinsam vom Energielieferanten und der Deutschen Telekom benutzt werden.