Liedertafel begeht ihr Jubiläum

Beim Konzert der Mainzer Hofsänger sorgen die Veranstalter für eine Überraschung.

Irsch (red) Als die 13 Mainzer Hofsänger mit ihrem musikalischen Leiter Michael Christ in ihren roten Jacketts und schwarzen Hemden in der Turn- und Mehrzweckhalle die Bühne betreten, herrscht im Saal bei den 350 Zuhörern eine erwartungsvolle Stimmung. Mit viel Applaus wird der Männerchor von den Gästen empfangen.
Zum Jubiläumsfest der Liedertafel 1927 Irsch ist der Chor mit acht Tenören und fünf Bässen besetzt und präsentiert im Laufe des Abends seine volle Bandbreite über drei Oktaven. Das ist äußerst ungewöhnlich und zeichnet diesen Chor aus, der seine Bekanntheit zunächst über die Faschings-Fernsehsendung "Mainz, wie es singt und lacht" erreichte. An diesem Abend sollte die Hörerschaft aber mit Musicalmelodien, Evergreens, Spirituals, Rock- und Popsongs unterhalten werden.
So beginnt das Konzert mit dem Lied "Sing, Sang, Song" von Ralph Siegel. Es folgen Musicalsongs wie "Memories" von Andrew Lloyd Webber, "Maria" und "Tonight" aus dem Musical West-Side-Story in deutscher Sprache, aber auch "Ein ehrenwertes Haus" von Udo Jürgens. Die Liedauswahl trifft den Geschmack der Zuhörer. Auf die Frage, was der persönliche Höhepunkt nach dem ersten Part an diesem Abend ist, antwortet Sabine Tressel aus Irsch, dass ihr besonders die tollen Solostimmen gefallen hätten, die abwechselnd in den Vordergrund traten und vom Gesamtchor im Hintergrund begleitet wurden. Besonders beeindruckend ist für Frau Härtel aus Saarburg der Liedvortrag vom zweiten Bass Tobias Falk, der beim Lied "Ich bin ein Bass" sein musikalisches Talent voll ausschöpfte und in die Tiefen der stimmlichen Möglichkeiten hinabstieg. Das Publikum fasziniert Stimmgewalt der einzelnen Chormitglieder sowie die Freude und den Humor, die im Saal bei den Liedvorträgen mitschwingen.
Ein weiterer Höhepunkt zeigt sich beim Lied "Bohemian Rhapsody" von Queen. Dieses anspruchsvolle Lied meistert der Tenor Michael Renke mit seinem Männerchor mit Bravour. Das Publikum ist vollends von der Darbietung überzeugt.
Mit "There's no Business like Show Business" aus dem Musical Annie get your gun beginnt der zweite Teil der Veranstaltung. Es folgt "My way" von Frank Sinatra, "Dancing Queen" von Abba in deutscher Sprache und "Over the Rainbow" aus Der Zauberer von Oz, gesungen vom zweiten Tenor José Wolf. Die Veranstaltung scheint sich dem Ende entgegenzuneigen - da entsteht eine neue Konstellation. Die veranstaltende Liedertafel Irsch betritt mit ihrem Chorleiter Gottfried Sembdner die Bühne. Zunächst überrascht der Gesangverein das Publikum mit dem Lied "Radio" von den Wise Guys. Ein weiterer Überraschungsmoment entsteht, als die Mainzer Hofsänger mit den 78 Sängerinnen und Sängern der Liedertafel gemeinsam die Lieder "You raise me up" und "Nessun Dorma" aus der Oper Turandot singen. Der ganze Saal ist von den Stimmen der vielen Sängerinnen und Sänger erfüllt und wird von den Gästen mit viel Applaus honoriert. Den Abend beschließen die Hofsänger mit ihren bekannten Liedern "So ein Tag, so wunderschön wie heute" und "Sassa" aus der Operette Maske in Blau.