1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

LKW-Fahrer knackt Eine-Million-Kilometer-Marke

LKW-Fahrer knackt Eine-Million-Kilometer-Marke

Eduard Weber hat nach 40 Jahren bei der Konzer Baufirma Elenz einen Rekord geknackt. Der LKW-Fahrer ist mit einem Kipplaster eine Million Kilometer gefahren, ohne dass der Motor gewechselt wurde. Ein Anlass für Firmenchef Franz Görtz, ihn zu ehren.

Konz. Der grüne Seitenkipper der Firma Elenz (siehe Extra) glänzt im Sonnenlicht. Von außen sind dem Mercedes-LKW die Strapazen nicht anzusehen, die er durchgemacht hat.
Ohne Motorenwechsel hat Eduard Weber seit der Anschaffung des Vierachsers im Jahr 1991 im Alleingang eine Million Kilometer zurückgelegt - ohne Unfall und ohne Punkt in der Verkehrsdatenbank in Flensburg.
Seit 40 Jahren bei der Firma


Der 68-jährige LKW-Fahrer arbeitet seit 40 Jahren für die Konzer Tiefbaufirma - ein Grund für eine Auszeichnung. Von seinem Chef Franz Görtz bekam er ein Präsent. Rudolf Delker, Verkaufsleiter des Trierer Autohauses Hess, überreichte Weber eine Urkunde und eine goldene Uhr im Auftrag der Mercedes Benz AG.
"Herausragende Leistung"


"Das ist eine herausragende Leistung, die Herr Weber abgeliefert hat", sagte Delker. Seine Firma hat den Laster 1991 an das Konzer Tiefbauunternehmen ausgeliefert. Delker ist anlässlich des Firmenjubiläums von Weber nach Konz gekommen und hat ihm das Geschenk des Autoherstellers überreicht - nicht ohne Bewunderung: Im Normalfall schafften die Baulaster nur 500 000 Kilometer mit einem Motor, sagt Delker. Im Fernverkehr knackten LKW-Maschinen häufiger die Millionen-Marke. Im Baustellenverkehr sei ihm kein Fall bekannt.
Motoren werden stark belastet



Das liegt daran, dass die Motoren auf den Kurzstrecken in schwierigem Gelände täglich an ihre Leistungsgrenzen gehen müssen. Firmenchef Franz Görtz spricht von "schwersten Belastungen" für das Fahrzeug auf den Baustellen. Oftmals seien dem Laster zum Beispiel kilometerweite Rückwärtsfahrten in schwierigem Gelände zugemutet worden.
25-mal die Erde umrundet


Weber rechnet vor, dass er bei dieser Kilometerleistung die Erde am Äquator hätte 25-mal umrunden können, legt man einen Erdumfang von 40 000 Kilometern zugrunde. Aufhören will Weber, der eigentlich schon das Rentenalter erreicht hat, noch lange nicht: "Ich mache das noch, solange es mir Spaß macht und die Firma mich braucht." cmk

Extra

Geschichte: Leo Elenz hat die Baufirma Elenz 1940 in Trier gegründet. Ursprünglich begann er mit der Herstellung von Ziegelmauersteinen. Seit 1981 ist der Firmensitz in Konz. Inzwischen hat das Unternehmen 200 festangestellte Mitarbeiter. Niederlassungen: Neben dem Hauptsitz hat das Unternehmen Zweigniederlassungen in Hönningen an der Ahr (seit 1971) und im luxemburgischen Grevenmacher (seit 1998). Außerdem gehört der Firma seit 1961 ein Schotterwerk in Moers dorf in Luxemburg. Tätigkeitsbereich: Kanalbau, Erdbau, Straßenbau, Hoch- und Stahlbetonbau sowie Nautrsteingewinnung und Materialrecycling. cmk