Luxemburger wollen Wildschwein auf Autobahn schießen lassen und sperren die Straße

Tier auf Autobahn : Luxemburger wollen A 1 wegen Wildschweinjagd sperren

Ein Wildschwein scheint sich in Luxemburg auf der A 1 ziemlich wohl zu fühlen. Es kommt laut luxemburgischen Behörden jedenfalls immer wieder zurück auf die Straße. Am Donnerstagabend soll sie gesperrt werden, damit das Tier gejagt werden kann.

Die luxemburgische A 1 soll am Donnerstagabend eine Stunde lang gesperrt werden. Der Grund ist skurril: Die Luxemburgische Straßenbaubehörde (Ponts et Chaussées) wollte dort ein Wildschwein jagen lassen, das den Verkehr gefährden könnte.

Laut Sandra Cellina, Sprecherin der luxemburgischen Naturverwaltung, hatte sich das Tier mehrfach auf die Fahrbahn der Autobahn verirrt. Da das immer wieder vorgekommen sei, sei die Situation mit dem Schwein gefährlich für die Autofahrer geworden, sagt Cellina im Gespräch mit dem TV. Deshalb sollte am Donnerstagabend ein Jäger dorthin geschickt werden, der das Tier tötet. Es werde nur ein Jäger entsandt, weil es zu gefährlich sei, weiteren Schützen das Schießen mit scharfer Munition an dieser Stelle zu erlauben.

Die Sperrung ist zwischen 22 und 23 Uhr zwischen der Abfahrt Senningerberg und dem Cargo-Center-Kreuz geplant. Laut der Straßenbaubehörde soll die Straße danach wieder frei befahrbar sein.

Der Verkehr vom Gaspericher Kreuz, der N1, dem Cargo-Center-Kreuz und in Richtung Trier wird vom Kreuz Senningerberg über die N1 und den CR132 über die Auffahrt Münsbach zurück auf die Autobahn A1 geleitet.

Mehr von Volksfreund