1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Märchenhaftes Dorf lockt in den Wald: Organisatoren des Weihnachtsmarkts bei Trassem setzen auf Naturprodukte

Märchenhaftes Dorf lockt in den Wald: Organisatoren des Weihnachtsmarkts bei Trassem setzen auf Naturprodukte

Ein Weihnachtsdorf mit 22 Ständen und einem Kinderkarussell entsteht derzeit an der Trassemer Walderlebnishütte. Dort steigt am vierten Adventswochenende der Wald-Weihnachtsmarkt. Die steigenden Besucherzahlen der vergangenen Jahre und die angekündigte trockene Witterung stimmen die Organisatoren optimistisch. Sie rechnen mit 5000 Besuchern.

Trassem. Märchenhaft soll der Trassemer Wald-Weihnachtsmarkt aussehen. Rund um die idyllisch gelegene Walderlebnishütte wird am Wochenende vom 17. und 18. Dezember ein Weihnachtsdorf aufgebaut. Flackernder Lichterglanz aus Fackeln erhellt den Platz.Klöppelkunst statt Kitsch


22 Stände und ein Kinderkarussell hat Christof Kramp von Station K. gebucht. Unterstützt wird er von Dietmar Schwarz, der beim Forstamt Saarburg für die Umweltbildung zuständig ist. Die Trassemer Ortsgemeinde stellt die Infrastruktur zur Verfügung. Alle drei Männer legen Wert darauf, dass nur Naturprodukte und Handwerkskunst aus der Region angeboten werden. Auf keinen Fall soll es billigen Kitsch aus Fernost geben. Das Angebot reicht von Likören und Schnäpsen über Wildgerichte, Honig bis zur Salami. Glas- und Klöppelkunst werden angeboten. Es gibt einen Filzstand und sogar Betonkunst.

"Wir begrüßen diese Veranstaltung in einem einzigartigen Ambiente", sagt Ortsbürgermeister Roland Konter. Denn dieser Markt sei inzwischen in aller Munde und ziehe Leute von immer weiter her an. Bei trocken-kalter Witterung rechnen die Veranstalter mit 5000 Menschen.
"Wir vom Forstamt haben die Idee eines Wald-Weihnachtsmarktes schon länger verfolgt, können das aber alleine nicht leisten", sagt Dietmar Schwarz. Deshalb sei Organisator Christof Kramp ein solch wichtiger Partner. Der Forstmann ist in erster Linie Naturschützer. Deshalb dürfen die Besucher auch nicht mit dem Auto bis an die Hütte fahren, sondern werden mit einem Bus gebracht (siehe Extra). Die Natur dürfe durch den Markt nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Musik gibt es aber doch. Am Samstag spielt ab 16 Uhr Liedermacher Achim Weinzen. Um 18 Uhr zeigt Christian Dirr seine Feuershow. Am Sonntag spielt ab 14 Uhr das Roland-Helm-Trio weihnachtliche Chansons in moselfränkischer Mundart. Um 15 Uhr kommt der Nikolaus. Eine besondere Attraktion sind Schlittenhunde aus dem saarländischen Hüttersdorf.
Rund 20 Feuerwehrleute werden am kommenden Wochenende den Verkehr regeln. Zwei Busse sind zwischen Dorf und Hütte unterwegs. 15 Mitarbeiter im Station-K-Team sorgen dafür, dass es den Besuchern an nichts fehlt. "Die Leute suchen vor Weihnachten das Besondere. Hier bekommen sie es geboten", verspricht Christof Kramp.Extra

Öffnungszeiten und Shuttle-bus: Am Samstag ist der Markt von 12 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Der Buspendelverkehr läuft am Samstag ab 13 Uhr und am Sonntag ab 12 Uhr. Die Schlittenhundestarts am Waldparkplatz sind am Sonntag um 14 und 16 Uhr. Bereits ab Freitag 9 Uhr werden Weihnachtsbäume verkauft. doth