Malerei trifft Musik

Im "Atelier Latour" des Künstlers Johannes Klein-Latour in Nittel erwartet die Besucher eine spannende Mischung: Der Künstler spielt Klavier, während die Kunst- Interessierten seine Werke betrachten können.

Nittel/Konz. Eine ganz besondere Atmosphäre herrscht in dem neuen Kunst-Atelier, das Johannes Klein-Latour in Nittel eröffnet hat. Dort stellt der 50-jährige Künstler nämlich nicht nur seine selbst gemalten Bilder aus. In der Mitte der Galerie steht auch sein Flügel, auf dem er den Atelier-Besuchern gleichzeitig noch Musikalisches präsentiert. So will er ein "offenes" Atelier schaffen, wo Kunst- oder Musikinteressierte auch einfach mal vorbeischauen können.
"Seit meiner Kindheit spiele ich Klavier und male. In dem Atelier kann ich beides optimal verbinden. Wenn ich inmitten der Bilder Klavier spiele, entsteht eine tolle Atmosphäre."
Diese kam während der Eröffnung auch bei den Besuchern an. "Die Stimmung ist sehr lebendig, das entspricht genau den Bildern von Johannes Klein-Latour", fand Jonathan Raffele. Ihm gefiel auch die Vielseitigkeit der Bilder.
"Ich zeichne mit Bleistift, male Aquarelle und seit fünf Jahren male ich auch mit Ölfarben", erklärt Klein-Latour. Viele seiner Werke sind im impressionistischen Stil und stellen Naturmotive dar, die auch in freier Natur entstanden sind.
"Für ein Öl-Bild vom Matterhorn habe ich von Sonnenaufgang an in den Bergen gestanden und gemalt", erzählt der gebürtige Saarländer. Auch die Landschaft um Nittel gefällt ihm gut als Motiv, aber nicht nur wegen seiner Vorliebe für Naturmotive eröffnete er sein Atelier gerade hier.
"Das Licht hier ist faszinierend und einfach perfekt zum Malen!" In Zukunft sollen auch an einem Sonntag im Monat künstlerische Begegnungen in Form von "Atelierkonzerten" stattfinden.
Die Bewohner von Nittel freuen sich über den neuen kulturellen Gewinn. "Das Atelier ist eine Bereicherung für Nittel", findet Ingrid Hafkesbrink. "Ich hoffe nur, dass so eine tolle Idee auch in entsprechendem Maße angenommen und gewürdigt wird."Extra

Das Atelier in der Zollstraße 1 ist samstags von 10 bis 18 Uhr und dienstags von 18 bis 20 Uhr regelmäßig geöffnet. Wer zwischendurch vorbeischauen möchte, kann Johannes Klein-Latour auch unter johannes.klein@ education.lu kontaktieren. lok

Mehr von Volksfreund