1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Mann versucht Elfjährige in sein Auto zu locken

Mann versucht Elfjährige in sein Auto zu locken

Als „Kinderansprecher“ bezeichnen die ermittelnden Beamten der Polizeiinspektion (PI) Hermeskeil einen zwischen 25 und 35 Jahre alten Mann, der am Mittwoch in Reinsfeld ein elfjähriges Mädchen in sein Auto locken wollte. Das Kind flüchtete über den Friedhof. Der Unbekannte verschwand in seinem Wagen.

Mit dem Schrecken davongekommen ist ein elfjähriges Mädchen, das am Mittwoch, 19. Oktober, in Reinsfeld vor einem unbekannten Autofahrer geflüchtet ist. Wie die Hermeskeiler Polizei gestern mitteilte, war das Mädchen am Mittwoch gegen 17.15 Uhr in der Kaulenstraße unterwegs, als in Höhe des Friedhofs ein schwarzer Kastenwagen neben ihr hielt.

Dessen Fahrer sprach das Kind an und sagte ihm, er könne es ein Stück mitnehmen. "Das Mädchen hat aber absolut richtig reagiert und sich gar nicht erst auf ein Gespräch eingelassen", sagt der Hermeskeiler PI-Leiter Michael Wahlen dem TV. Das Mädchen ließ sich nicht ins Auto locken, sondern flüchtete über den Friedhof. "Einen Körperkontakt hat es nicht gegeben", stellt Wahlen klar.

Dennoch nehme die Polizei den Vorfall ernst und habe intensive Ermittlungen eingeleitet, so der PI-Leiter weiter. Nach Angaben des Mädchens hatte der schwarze Kastenwagen des Unbekannten ein gelbes Kennzeichen. Er könnte also aus Luxemburg oder den Niederlanden kommen. Die Fahndung nach einem solchen Auto in den größeren Tourismusbetrieben in der näheren Umgebung habe aber kein Ergebnis gebracht, sagt Wahlen weiter.

Deshalb sucht die Polizei weiter nach dem Tatverdächtigen. Laut Beschreibung ist der Mann etwa 25 bis 35 Jahre alt. Er ist zirka 1,80 groß und hat eine Glatze. Weiter soll er einen Kinnbart haben, der von der Unterlippe senkrecht bis zum Kinn verläuft. Der Mann trug eine graue Stoffjacke, dunkelblaue Jeans und blau-schwarze Schuhe.

Wertvolle Hinweise erhofft sich die Polizei von einer älteren Frau. Sie war - so habe es das Mädchen ausgesagt - zum Zeitpunkt des Vorfalls mit einem Elektrorollstuhl durch die Grabreihen auf dem Friedhof gefahren.

Diese wichtige Zeugin und andere Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen: Telefon 06503/9151-0. ax