Markt mit Liedermachern und Regionalen Produkten in Saarburg am Pfingstsonntag 9. Juni

Saarburger Ufer wird zur Flaniermeile : Liedermacher und Selbermacher laden zum Verweilen ein

Ein Markt am Saarufer in Saarburg bietet an Pfingsten regionale Produkte mit Livemusik. Tausende Besucher werden erwartet.

Direkt unter der Laurentiuskirche in Saarburg mündet die Leuk in die Saar. Unter Einheimischen ist das Saarufer unter dem Namen Ländchen bekannt. Dort finden Besucher am Pfingstsonntag, 9. Juni, ab 11 Uhr über 20 Marktstände mit Selbstgemachtem und Regionalem. Christof Kramp, der Kulturmacher von der Agentur Station K in Saarburg, hat den Bauern- und Kreativmarkt organisiert und kündigt an: „Bei unserem bunt & kreativ-Markt spielen die Trierer Musiker Achim Weinzen und Uwe Heil in zwei Pavillons Livemusik.“ Weinzen ist Singer- Songwriter und spielt eigene Stücke ab etwa 14 Uhr. Man kennt den Wahltrierer aus der Eifel spätestens seit er mit seinem Song „Trier“ eine Hymne auf die Römerstadt geschrieben hat. Über den zweiten Musiker sagt Kramp: „Uwe Heil ist der Trierer Bob Dylan.“ Er spiele neben eigenen Songs überwiegend Titel von Dylan, Bruce Springsteen und Tom Petty. Heil tritt beim Markt ab etwa 15 Uhr solo mit akustischer Gitarre und Mundharmonika auf. „Die beiden sorgen für die hochwertige Hintergrundmusik“, sagt Kramp.

Der Veranstaltungsprofi verspricht einen Markt mit Töpferwaren, Likören und Schnäpsen, Genähtem für Kinder, Schmuck, Handtaschen, Trierer Lakritz und Lampen. Alles ist entweder selbst gemacht oder wurde in der Region produziert. Auch ein paar Winzer aus der Gegend bieten ihre Weine an. Dazu passt der Käse vom Altfuchshof aus Saarburg-Kahren, Salami aus dem Saarland und Brot aus dem Hunsrück. Auch kleine warme Speisen wie Waffeln, Crêpes, Flammkuchen und selbst gemachte Burger vom lokalen Metzger gibt es zum Verzehr. Für Kinder wird ein kleiner Rummelplatz aufgebaut und Kinderschminken angeboten. Sonnenschirme und Sitzgelegenheiten für ein gemütliches Beisammensein sind laut Kramp auch gegeben. Das Gras am Ufer werde noch gemäht.

Kramp hat im Jahr 2018 gut 50 Konzerte und Märkte mit Tausenden Besuchern organisiert. Seine Station K hat den jährlichen Bauern- und Kreativmarkt vorher viermal in Ockfen organisiert. Dort habe man aber in den vergangenen zwei Jahren nicht mehr so viele Leute erreicht – auch wegen des heißen Wetters und weil dort alles sehr eng gewesen sei. Deshalb habe man sich dieses Jahr für Saarburg entschieden und den Markt gleichzeitig in bunt & kreativ-Markt umbenannt.

„Der Vorteil in Saarburg ist die schöne Lage, die Parkmöglichkeiten und die Touristen, die wir am Pfingstwochenende hier sowieso erwarten“, sagt Kramp. Offiziell hat der Markt bis 18 Uhr geöffnet, Kramp sagt aber: „Das kann sich noch in den Abend reinziehen.“

Wer am Sonntag schon andere Termine hat, kann sich laut Kramp schon auf den nächsten kulinarischen Markt freuen, der am 17. August bereits im dritten Jahr ebenfalls im Ländchen geplant ist und immer sehr gut ankomme – im vergangenen Jahr habe man 6000 Besucher gezählt. Kramp: „Die Stelle ist einfach toll für einen Markt.“

Mehr von Volksfreund