Maßgeschneiderte Paraderollen

Die erste von zwei Aufführungen der Theatergruppe der Kolpingsfamilie Hermeskeil ist beim Publikum sehr gut angekommen. Etwa 320 Besucher hatten ihren Spaß im dicht besetzten Saal des Mehrgenerationenhauses Johanneshaus.

Hermeskeil. Dreieinhalb Stunden herzhaft lachen zu können, ist schon Grund genug, das jüngste Stück der Kolpingsfamilie Hermeskeil nicht zu verpassen. Der zweite ist, dass sich die Gelegenheit nicht allzu oft bietet. Denn die Laienspielgruppe lädt nur alle zwei Jahre ein zu "Kolping spielt Theater".
Entsprechend turbulent ging es bei der Premiere der Komödie "Kuddelmuddel bei Bauer Puddel" zu. Auf dem Hof von Alois und Käthe, gespielt von Berthold und Kerstin Grenz, einem echten Ehepaar, tobten sich die beiden Kolpings-Urgesteine in maßgeschneiderten Rollen aus: Käthe, unterstützt von Freundin Rosa, als Kandidatin von "Miss Kuhstall", Alois und Freund Franz als Charmeure in Hermeskeils neuem "Etablissement". Mit ihnen glänzten weitere Akteure (siehe Extra) als Dorftratsch-Trude, Paragrafenreiter Recht, Bürgermeister, Müttersöhnchen und Rotlicht-Milieu-Vertreter.
Beim Publikum kam das ebenso gut an wie bei Autor Carsten Schreier aus Rehlingen. "Ich habe mich köstlich amüsiert", lobte er die Darsteller und Interpretation des vor etwa drei Jahren von ihm geschriebenen Stückes.
"Wir spielen jetzt seit 30 Jahren Theater", freut sich Klaus Weber, mit Berthold Grenz Vorsitz des Vereins, über die stabile Besetzung des 15-köpfigen Kernteams. Belohnt wurden die Akteure von einem begeistert applaudierenden Publikum, das neu auftretende Darsteller lachend begrüßte.
"Die sehen einfach richtig lustig aus", begründete Renate Bee. Außerdem tue das gut und sporne ja auch an.
Peter Blasius liebt an den Aufführungen, dass Mundart gesprochen wird: "Und die Leute passen auch gut zu den Rollen."
Wer die ausverkaufte Premiere verpasst hat, kann sich bei Friseur Klas, Donatus-Apotheke oder den Aktiven eine der Restkarten für Samstag, 15. April, 20 Uhr, sichern.
Extra

Theater-Team: Bauer Alois (Berthold Grenz), Ehefrau Käthe (Kerstin Grenz), Freundin Rosa (Annemarie Rausch), sein Freund Franz (Harry Salm), Dorftratsch-Trude (Thea Becker), Paragrafenreiter Recht (Marko Bouillon), Häschen Monique (Jasmin Salm), Bürgermeister Gerhard (Dietmar Weber), Zuhälter Rocco (Hans-Georg Forster), Müttersöhnchen Klaus (Harald Schneider). Regie: Paul Gemmel, Souffleuse: Regina Molitor, Kostüm und Maske: Pia Breit und Esther Weiler, Ausstattung: Stephanie Nickels und Sonja Bonerz, Tontechnik: Jonathan Boullion, Kamera: Tommy Malburg, Bühnenbild: Arno Winter und Klaus Weber. urs

Mehr von Volksfreund